Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sein Weg begann im Käfig, beim FC Chelsea fiel er durch, heute schießt er Tore gegen den FC Bayern: Stürmer-Talent Eddie Nketiah blüht beim FC Arsenal auf.

"Ein weiterer Sieg mit zwei Toren und einem Man-of-the-Match-Award. Danke für den warmen Empfang, North Carolina", schrieb Eddie Nketiah auf seinem Instagram-Account nach dem 3:0 gegen den AC Florenz im Rahmen des International Champions Cup. (ICC: Real Madrid - FC Arsenal, ab 1 Uhr LIVE im TV und Stream)

Das 20 Jahre alte Sturmtalent ist DIE positive Überraschung des FC Arsenals auf der laufenden US-Reise. Gegen den FC Bayern brauchte Nketiah nur acht Minuten um den Siegtreffer zum 2:1 zu markieren. Gegen Florenz durfte er über 80 Minuten ran und traf sogar doppelt.

Anzeige

Der Werdegang des Sohns ghanaischer Eltern ist durchaus bemerkenswert.

Nketiah "trifft jedes Mal gegen uns"

Im Käfig von Lewisham (Südostlondon) hat Nketiah gelernt sich durchzubeißen:

"Es war hart, im Käfig zu spielen. Da geht es um die Ehre. Jeder möchte zeigen, wie gut er ist. Es gibt keinen Schiedsrichter, also musst du fighten. Wenn du umgegrätscht wirst, musst du wieder aufstehen. Es gibt kein Foul. Es wird eine Menge geredet und du musst ein dickes Fell haben, um zu zeigen wie gut du bist", erzählte Nketiah jüngst der englischen Sun.

Mit 14 Jahren wurde Nketiah aus Chelseas Jugendakademie geschmissen. Er wurde für zu schmächtig befunden.

Eine Woche später verpflichtete ihn der FC Arsenal, unter anderem auf Anraten von Arsenal-Spieler Joe Willock. "Er ist irre. Jedes Mal, wenn wir gegen Chelsea spielen, trifft er gegen uns", hatte Willock gesagt. Nach dem Gespräch mit dem Junioren-Führungsspieler holte Bob Arber, Chef der Jugendakademie, den kleinen Stürmer zu den "Gunners".

Arsenal-Fans editieren Nketiahs Wikipedia-Eintrag

Nketiah ist trotz seines Alters kein unbeschriebenes Blatt bei den Gunners. Im League Cup 2017/18 wurde der damals 18-Jährige in der 85. Minute gegen Norwich City beim Stand von 0:1 eingewechselt. Mit seinem ersten Ballkontakt rettete er sein Team, damals noch unter Trainer Arsène Wenger, in die Verlängerung - und in der 96. Minute war der Engländer per Kopf zum zweiten Mal zur Stelle.

Die Fans der Gunners reagierten prompt und erlaubten sich einen Spaß, indem sie zwischenzeitlich den Wikipedia-Eintrag des Stürmers aktualisierten. Nketiah hieß dort mit vollem Namen "Edward Keddar Pele Maradona Ronaldinho Kaka Nketiah" und wurde als "großartigster Spieler aller Zeiten" bezeichnet.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Arsenal bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Schon letzte Saison forderten viele Fans mehr Einsatzzeit für das Eigengewächs, doch Coach Unai Emery gab Nketiah nur 62 Einsatzminuten in der Premier League. Die starken Leistungen in der Vorbereitung erhöhen nun seine Chancen auf mehr Spielzeit. Auch wenn die Konkurrenz im Sturm enorm stark ist.

Nketiah lernt von Lacazette, Aubameyang, Henry und Wright

"Ich habe schon mit Thierry Henry gearbeitet und es ist großartig, von solchen Top-Stürmern Tipps zu erhalten", sagte Nketiah der englischen Zeitung Mirror und ergänzte mit Alexandre Lacazette und Pierre-Emerick Aubameyang im Sinn: "Und wir haben auch im Moment zwei Top-Stürmer im Klub."

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Im Sommer traf sich Nketiah außerdem mit Arsenal-Legende Ian Wright und holte sich von ihm zusätzliche Stürmer-Tipps.

Auch der früherer Angreifer Freddie Ljungberg, der Nketiah als ehemaliger Trainer der U23 kennt, freut sich über die Entwicklung des Youngsters: "Er ist ein großartiger Fußballspieler. Er rennt die ganze Zeit und ich freue mich sehr für ihn." Durch Ljungbergs Einstieg als Co-Trainer der Profis steigen auch Nketiahs Chancen auf Einsatzzeiten.

In diesem Sommer stand sogar eine Leihe zum FC Augsburg im Raum, doch Emery und Ljungberg verhinderten dies. "Der Klub hat entschieden, dass ich bleiben soll. Kommende Saison möchte ich regelmäßig spielen. Die Fans meinen Namen singen zu hören war schon immer ein Traum."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image