vergrößernverkleinern
Pep Guardiola ist Trainer bei Manchester City
Pep Guardiola ist Trainer bei Manchester City © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Manchester City soll, laut eines Medienberichts, eine Reform des Transferfensters in der Premier League anstreben. Es soll zwei Systeme vereinen.

Englands Klubs planen offenbar eine erneute Reform des Transferfensters.

Wie die Daily Mail berichtet, soll auf Bestreben von Manchester City eine neue Regelung ab der kommenden Saison entstehen. Demnach sollen die Premier-League-Klubs bis Ende August von ausländischen Teams Spieler kaufen und auch an ausländische Klubs verkaufen dürfen. Innerhalb der Liga soll, wie in den vergangenen beiden Jahren, bereits am Donnerstag vor Saisonbeginn das Transferfenster schließen.

Jetzt das aktuelle Trikot von Manchester City bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Diese Regelung hatte die Liga vor zwei Jahren in Abstimmung mit den Klubs eingeführt. Damals hofften die Teams, dass andere europäische Ligen nachziehen und ebenfalls vor Saisonstart das Transferfenster schließen würden. Da dies nicht geschah und die englischen Teams den Offerten der ausländischen Teams ausgeliefert waren, soll nun "das Beste aus beiden Systemen" eingeführt werden.

Meistgelesene Artikel

Im November soll auf einer Ligatagung über die Idee diskutiert werden, bevor mutmaßlich im Februar darüber abgestimmt wird. Elf Teams müssen dem Vorschlag der Citizens zustimmen, damit dieser zur kommenden Saison in Kraft tritt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image