vergrößernverkleinern
Die Investorengruppe um Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan (m.)  könnte in Frankreich den nächsten Klub übernhemen
Die Investorengruppe um Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan (m.) könnte in Frankreich den nächsten Klub übernhemen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Trotz möglichem Ausschluss aus der Champions League für Manchester City wollen die Besitzer weiter investieren. Ein französischer Klub steht offenbar dem Zettel.

Die Investoren von Manchester City sollen sich in "fortgeschrittenen Gesprächen" über eine weitere Klubübernahme befinden. Es handelt sich um den französischen Zweitligisten AS Nancy.

Die Übernahme könnte laut France Football noch vor Saisonende fix gemacht werden. Erste Verhandlungen sollen schon im Sommer 2019 stattgefunden haben.

Meistgelesene Artikel

Nancy rangiert aktuell nur auf Rang 14 in der zweiten Liga Frankreichs. Doch die Besitzer des englischen Meisters ManCity sollen Potenzial in dem Verein sehen.

Anzeige

Die "City Football Group" verfügt bereits über ein beachtliches Portfolio an Vereinen. Neben Manchester City befindet sich auch der FC New York aus den USA und der FC Melbourne aus Australien im Besitz der Investorengruppe. Minderheitsbeteiligungen hat die Gruppe zudem am spanischen Verein FC Girona und in Japan bei Yokohama Marinos.

Neue TV-Deals in Frankreich eine "lukrative Option"

Mit Nancy würde die City Group den zweiten Verein in Europa übernehmen. Langfristig soll der Klub dann sogar dem französischen Serienmeister Paris Saint-Germain Konkurrenz machen - mittelfristig soll der Aufstieg realisiert werden. Neue TV-Deals in Frankreich, die ab der Saison 2020/2021 greifen, sind der Hauptgrund für den Einstieg. Dem Bericht nach sehen die Investoren Nancy als "lukrative Option".

Nancys Präsident Jacques Rousselot soll auch in Zukunft weiter im Amt bleiben. Er bestätigte zudem die Verhandlungen mit der City Group. "Der Verkauf des Vereins schreitet gut voran und die Dinge haben sich beschleunigt und intensiviert, wobei die City Group sehr scharfsinnig und akribisch in ihrer Analyse ist", so Rousselot gegenüber L’Est Républicain.

Erst kürzlich wurde Manchester City von der UEFA für zwei Jahre aus der Champions League verbannt, weil der amtierende englische Meister jahrelang gegen das Financial Fairplay verstoßen habe. Nun droht sogar eine Transfersperre für den Verein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image