Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am Wochenende sorgt Jack Grealish für einen Eklat, als er die Ausgangssperre in England missachtet. Daraufhin meldet sich der Aston-Villa-Kapitän zu Wort.

Jack Grealish hat sich für seinen Eklat in der Coronakrise entschuldigt. Obwohl der Kapitän von Premier-League-Aufsteiger Aston Villa online seine Follower dazu aufgefordert hatte, wegen der Pandemie zu Hause zu bleiben, hielt er sich selbst nicht an die von der britischen Regierung verhängten Ausgangssperre - und war prompt in einen Verkehrsunfall verwickelt.

Grealish entschuldigt sich - Transfer auf der Kippe?

Auf Twitter veröffentlichte Grealish nun ein Video zu seiner Entschuldigung. Es sei ihm peinlich, sagte der 24-jährige Engländer. Grealish wisse, dass sein Verhalten falsch gewesen sei und mahnte, sich kein Beispiel an ihm zu nehmen. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Er wollte bloß einen Freund besuchen, der ihn gefragt hatte vorbeizukommen. Dass dabei auch sein Auto beschädigt wurde, könnte Grealish noch verschmerzen. Sollte Manchester United aber von einer Verpflichtung Abstand nehmen, dürfte sich der Mittelfeldspieler mächtig ärgern.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Auch seine Chancen für die englische Nationalmannschaft aufzulaufen, riskiert Grealish mit Skandalen wie diesem. Noch wartet er auf den Anruf von Nationaltrainer Gareth Southgate, der ihn schon in der U21 betreute, nachdem Grealish den irischen Verband verlassen hatte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image