Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Viele Premier-League-Spieler wollen während der Coronakrise nicht auf Teile ihres Gehalts verzichten. Ein Youngster geht allerdings mit guten Beispiel voran.

Youngster Matty Longstaff von Newcastle United hat es seinen Premier-League-Kollegen vorgemacht.

Der 20 Jahre Engländer spendet laut dem Chronicle 30 Prozent seines Gehalts an das nationale Gesundheitssystem NHS. Damit hilft Longstaff, der dem Bericht zufolge nur knapp 1.000 Euro pro Woche verdienen soll, dem aufgrund der Corona-Pandemie angespannten NHS.

Newcastle-Fans feiern Matty Longstaff nach Corona-Spende und Manchester-Siegtreffer 

Longstaff, dessen älterer Bruder Sean ebenfalls für Newcastle spielt, folgt damit der von den Premier-League-Kapitänen gegründeten Initiative "#PlayersTogether". Hierfür bekommt der junge Profi Lob von den Fans, die ihn bereits als Helden und als einen der ihren feiern.

Anzeige

Longstaff besitzt zwar immer noch den Vertrag, den er zu Akademie-Zeiten unterschrieben hatte, allerdings gehört er zum festen Kader der Magpies. Diese Saison kommt er bislang auf sieben Einsätze.

Gegen Manchester United schoss er am Boxing Day den Siegtreffer und wurde als "Man of the Match" ausgezeichnet.

Arsenal lehnt Gehaltsverzicht ab - Longstaff winkt besseres Gehalt

Aktuell stehen die größtenteils üppig bezahlten Stars im englischen Profifußball in der Kritik. Bisher lehnt die Spielergewerkschaft einheitliche Gehaltseinbehaltungen von 30 Prozent, wie sie der Ligaverband angeregt hatte, ab.

Die Spieler wollen lieber spenden, als auf Gehalt zu verzichten. 

Meistgelesene Artikel

Auch die Spieler des FC Arsenal stellen sich beispielsweise quer. Im Vergleich zu Longstaff verdienen Mesut Özil, Nicolas Pépé und Co. ein Vielfaches pro Woche. Der deutsche Ex-Nationalspieler ist mit einem Wochengehalt von rund 400.000 Euro Spitzenverdiener der Gunners. Sommerzugang Pépé erhält immerhin 160.000 Euro pro Woche.

Matty Longstaff, der nun im öffentlicher Fokus steht, dürfte bei seiner nächsten Vertragsunterschrift sein Gehalt aufbessern. Sein Vertrag endet im Sommer. Er wäre für eine Ausbildungsentschädigung von 460.000 Euro zu haben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image