vergrößernverkleinern
Carlton Cole (Mitte) beim Training mit Wayne Rooney und Jermain Defoe (r.)
Carlton Cole (Mitte) beim Training mit Wayne Rooney und Jermain Defoe (r.) © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Vorsicht bei den blauen Pillen! Der ehemalige englische Nationalspieler Jermaine Defoe spielte seinem einstigen Teamkollegen Carlton Cole einen bösen Streich.

Wenn man nicht Fußball spielen kann, dann spricht man eben darüber. 

Und weil im Moment viele aktuelle und ehemalige Profis ihren Berufen nur bedingt nachgehen können, kommen dieser Tage alle möglichen alten Geschichten ans Licht. 

Nicht alle sind rein sportlicher Natur. So zum Beispiel die Anekdote, die der ehemalige englische Nationalspieler Carlton Cole nun erzählte. 

Anzeige

Wie der Ex-Profi von West Ham United (über 300 Einsätze) im Podcast Footballers Guide to Football beichtete, wurde er einst Opfer eines üblen Streichs. 

Meistgelesene Artikel

Während einer Länderspielpause trainierte der heute 36-Jährige bei den Three Lions, für die er sieben Spiele machte. Als ihm von seinem Mitspieler und ehemaligen Tottenham-Star Jermain Defoe eine kleine blaue Pille angeboten wurde, nahm er diese bereitwillig ein - in der Annahme, dass es sich um eine Vitamintablette handelte. 

"Er hat sie nur genommen weil er dachte: 'Oh ja, Vitamine, das ist gut für meinen Körper'", sagte Defoe, der ebenfalls bei dem Podcast zu Gast war, und aus dem Lachen nicht mehr herauskam. Defoe war die treibende Kraft hinter dem bösen Streich, aber auch Wayne Rooney und Shaun Wright-Phillips sollen eingeweiht gewesen sein. 

"Ich war die schnellste Person auf dem Platz"

"Ich konnte nicht mehr, es was so lustig. Als wir es ihm hinterher gesagt haben … sein Gesicht", sagte Defoe. 

Cole musste die Trainingseinheit in seinem bemitleidenswerten Zustand absolvieren, was er auch erstaunlich gut meisterte. 

"Der Ständer war da. Ich war nicht erregt, aber er war da. Ich war die schnellste Person auf dem Platz - ich hatte drei Beine", sagte er. 

Was allerdings außer Coles Teamkollegen niemandem auffiel - nicht einmal dem strengen Trainer Fabio Capello. So ganz ist Cole bis heute nicht über die Aktion hinweg: "Ich hatte das aus meinem Gedächtnis gestrichen. Du bringst schlechte Erinnerungen zurück." 

Festhalten lässt sich: Traue niemandem, nicht mal deinen Teamkollegen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image