Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Jürgen Klopp gilt als Menschenfänger, der Spieler für seine Ideen begeistert wie kaum ein anderer. Doch was ist das Erfolgsgeheimnis des Liverpool-Trainers?

Das Comeback gegen Borussia Dortmund, die Sensation gegen den FC Barcelona: Nur wenige Trainer haben in der jüngeren Vergangenheit für so viele Fußball-Wunder gesorgt wie Jürgen Klopp. 

Der Coach des englischen Spitzenreiters FC Liverpool holte aus seinen Teams immer wieder Höchstleistungen heraus, wenn diese bereits geschlagen schienen. Der 52-Jährige lebt Überzeugung und unbändigen Willen vor.

Doch woher kommt dieses Selbstvertrauen, das er auf seine ganz spezielle Weise an die Spieler zu vermitteln mag? 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Ich war als Kind schon voller Selbstvertrauen. Was auch immer ich gemacht habe, meine Mutter sagte: 'Brillant'. Mein Vater sagte: 'Sensationell'. Ich wurde mit Liebe erfüllt", erklärte der ehemalige Trainer des BVB bei einem Video-Chat, den die wohltätige Organisation "Kick It Out" veranstaltete und aus dem der Guardian zitiert. 

Weil er von seinen Eltern bedingungslos gefördert wurde, pflegt der Star-Trainer heute einen besonderen Umgang mit anderen Menschen. "Ich zweifle nicht an ihnen. Ich bin komplett offen. Ich habe nichts zu verbergen." Seit kurzem darf Klopp seine Spieler wieder am Vereinsgelände des LFC trainieren - wenn auch während der Coronakrise nur unter strengen Auflagen

So kreiert Klopp die Liverpool-Mentalität

Seine offene und authentische Art kommt auch bei seinen Spielern gut an, was sich an den teils berauschenden Leistungen auf dem Platz zeigt. 

"Ich gebe alles. Ich erwarte, dass meine Spieler alles geben. Dann sehen wir, was dabei rauskommt. Das kreiert die Mentalität des Teams." Man müsse seinen Charakter als Trainer ins Team einbringen, sagte Klopp und ergänzte: "Dein Fußball muss von deiner Seele widergespiegelt werden." 

Er stehe in der Früh mit einem Grinsen im Gesicht auf. "Können mich die Jungs enttäuschen? Nicht wirklich." Wenn etwas nicht funktioniere, suche er den Fehler bei sich selbst. "Dann muss ich meine Message verbessern." 

Bei den Spielen gegen Dortmund und Barca war seine Botschaft an die Spieler offensichtlich perfekt: "Ich kenne mich selbst gut. Ich traue mir zu, im richtigen Moment die richtigen Dinge zu sagen." 

Und genau so sorgte Klopp für einige der größten Wunder der jüngeren Fußball-Geschichte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image