Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mesut Özil ist beim FC Arsenal derzeit außen vor. Trainer Mikel Arteta erklärt, wie es der 2014er-Weltmeister zurück ins Team schaffen kann.

Der Vertrag von Pierre-Emerick Aubameyang beim FC Arsenal läuft im kommenden Jahr aus.

Gunners-Coach Mikel Arteta will deswegen eine baldige Klärung der Zukunft des Stürmers, der laut ESPN einen Dreijahresvertrag mit einem Gehalt um die 250.000 Pfund (etwa 278.000 Euro) pro Woche fordert.

Der Klub will zwar mit Aubameyang verlängert, benötigt dafür aber wohl die Qualifikation für das europäische Geschäft. In der Liga ist der Zug wohl abgefahren, aber mit einem Sieg im FA Cup könnte das Ticket noch gelöst werden.

Anzeige

"Bei Auba habe ich klar gesagt, was ich will. Je schneller wir es schaffen, desto besser für mich, weil der Spieler dann fokussierter, entschlossener und ruhiger ist", sagte Arteta. Er müsse allerdings auch die Bedürfnisse des Klubs respektieren.

Meistgelesene Artikel

Gleichzeitig wollte Arteta die Tür für Mesut Özil und Matteo Guendouzi, die aktuell außen vor sind, noch nicht schließen.

"Es gibt immer einen Weg zurück", sagte Arteta und verwies auf Granit Xhaka, der sich bei den Gunners eindrucksvoll zurückgemeldet hat. Özil hat seit dem Restart noch keine Minute für Arsenal gespielt.

Er habe aber wie jeder andere Spieler, der aktuell mit dem Team trainiert, die Chance, in Kader zu kommen. "Wenn man sich ins Zeug legt und sich entscheidet, sein Bestes zu geben, nicht nur für sich selbst, sondern für das Team und den Klub, dann wird dich jeder willkommen heißen", meinte Arteta.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image