vergrößernverkleinern
José Mourinho ärgerte sich über eine Entscheidung des Videoschiris
José Mourinho ärgerte sich über eine Entscheidung des Videoschiris © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Tottenham Hotspur muss sich in der Premier League Sheffield United geschlagen geben. Coach José Mourinho erzürnt eine VAR-Entscheidung.

Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur hat im Rennen um die Europapokal-Plätze in der englischen Premier League gepatzt.

Die Mannschaft von José Mourinho unterlag bei Aufsteiger Sheffield United mit 1:3 (0:1) und rutschte auf den neunten Platz ab - das Überraschungsteam aus Sheffield kletterte an den Spurs vorbei auf Rang sieben, der die Teilnahme an der Europa League bedeuten würde (DATENCENTER: Die Tabelle). 

Mourinho schimpft über Video-Schiri

Der norwegische Nationalspieler Sander Berge (31.), Lys Mousset (69.) und Oliver McBurnie (84.) erzielten die Treffer für die Blades an der altehrwürdigen Bramall Lane.

Anzeige

Die SPORT1 News sind zurück! Alles aus der Welt des Sports ab Montag immer um 19.30 Uhr im TV auf SPORT1, auf SPORT1.de und in der SPORT1-App

Der vermeintliche zwischenzeitliche 1:1-Ausgleichstreffer von Englands Nationalmannschafts-Kapitän Harry Kane (33.) wurde wegen eines Handspiels zuvor von Lucas Moura nach Videobeweis zurückgenommen - sehr zum Ärger von Mourinho.

Meistgelesene Artikel

"Ich denke, ich kann nicht sagen, was ich fühle", biss sich der Starcoach nach der Partie zunächst auf die Zunge. "Normalerweise bin ich ein emotionaler Mensch auf der Bank, aber in diesem Moment beschwere ich mich nicht über den Mann mit der Pfeife auf dem Platz, denn er ist nicht mehr der Schiedsrichter. Der Mann auf dem Feld ist der Schiedsrichterassistent. Und der Mann und die Frau mit den Fahnen an der Seite sind die Assistenten des Schiedsrichterassistenten."

"Der Schiedsrichter ist im Büro", fügte Mourinho an und übte damit Kritik am VAR.

Kane komplettiert Tor-Sammlung

In der Schlussphase gelang Kane (90.) dann doch noch Ergebniskosmetik und die Komplettierung seiner eindrucksvollen Torsammlung.

Kane hat damit in der Premier League nun in jedem Monat mindestens einmal getroffen und noch dazu an jedem Wochentag ein Premier-League-Tor erzielt. Insgesamt spielte Kane in seiner Karriere in der Premier League gegen 29 Teams - gegen alle hat er nun mindestens ein Mal getroffen.

Doch das konnte Mourinho nicht besänftigen.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image