Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Pep Guardiola geht in sein letztes Vertragsjahr bei Manchester City. Vor dem Saisonauftakt am Montag spricht der Spanier offen über seinen Zukunftsplan.

Pep Guardiola hat bei der Pressekonferenz vor dem Saisonauftakt von Manchester City bei den Wolverhampton Wanderers (Premier League: Wolverhampton Wanderers - Manchester City, Mo., ab 21.15 Uhr im LIVETICKER) mit pikanten Aussagen zu seiner Zukunft aufhorchen lassen.

Angesprochen auf seinen nach dieser Saison auslaufenden Vertrag verriet der Spanier, dass er sich einen Verbleib bei den Citizens über die anstehende Saison hinaus vorstellen kann. 

"Ich würde liebend gerne länger hier bleiben", sagte der Trainer und fügte an: "Es ist ein Ort, an dem ich gerne bin, aber ich muss es mir verdienen."

Anzeige

Guardiola hat keine Eile

Zu den Vereinsbossen steht Guardiola sowieso regelmäßig in Kontakt. "Ich versuche Txiki (Sportdirektor Begiristain, Anm.d.Red.) und Ferran (Geschäftsführer Soriano, Anm.d.Red.) jeden Tag zu sehen. Mit Khaldoon (Vorstandsvorsitzender Al Mubarak, Anm.d.Red.) spreche ich jede Woche", sagte der Spanier.

Guardiola geht in seine fünfte Saison als Trainer der Citizens. Bei seinen vorherigen Trainerstationen - Guardiola trainierte von 2008 bis 2012 Barcelona und von 2013 bis 2016 Bayern - hatte der Erfolgstrainer seine Segel spätestens nach vier Jahren Amtszeit wieder gestrichen.

Meistgelesene Artikel

Für den Fußballlehrer hat seine Vertragsverlängerung zum jetzigen Zeitpunkt keine Priorität. "Wenn es passieren wird, wird es passieren. Jetzt haben wir andere Probleme", sagte der 49-Jährige mit Blick auf den vollgepackten Terminkalender der Citizens.

Champions-League-Titel fehlt zur Vollendung

Guardiola prägte in den letzten vier Jahren eine Ära bei Manchester City. Mit den Skyblues gewann der ehemalige Bayern-Trainer zwei Meisterschaften, dominierte zudem die nationalen Pokalwettbewerbe. 

International wollte der große Coup jedoch bislang nicht gelingen, in der Champions League war für City unter Guardiola stets spätestens nach dem Viertelfinale Schluss.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image