vergrößernverkleinern
Heung-Min Son lieferte eine starke Leistung ab
Heung-Min Son lieferte eine starke Leistung ab © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Tottenham Hotspur hat seine Negativserie in der Premier League auch dank Heung-Min Son beendet. Der Südkoreaner feiert ein beeindruckendes Jubiläum. Auch Arsenal siegt.

Die Londoner Klubs Tottenham Hotspur und FC Arsenal haben in der Premiere League am 17. Spieltag klare Erfolge gefeiert. (Die Tabelle der Premier League)

Die Spurs beendeten mit einem ungefährdeten 3:0 (2:0) gegen Aufsteiger Leeds United ihre Negativserie und feierten den ersten Ligasieg seit dem 6. Dezember. Der FC Arsenal gewann bei West Bromwich Albion gar mit 4:0 und holte damit den dritten Sieg in Folge.

Son erzielt sein 100. Tor für Tottenham

Der frühere Leverkusener Heung-Min Son  war mit einem Tor und einer Vorlage an Tottenhams Sieg maßgeblich beteiligt. Seit dem 2:0 im Londoner Derby gegen die "Gunners" hatte die Mannschaft von Teammanager Jose Mourinho in vier Spielen nur zwei Unentschieden geholt. 

Anzeige

Mit seinem Tor knackte Son eine magische Marke. Der Südkoreaner erzielte seinen 100. Treffer im Spurs-Trikot. (Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Auch interessant

Stürmerstar Harry Kane brachte Tottenham per Foulelfmeter in Führung (29.) und bereitete Sons Treffer zum 2:0 (43.) vor. Dieser legte nach der Pause per Ecke für Toby Alderweireld auf, der bei seinem Kopfballtor (50.) von einem Fehler von Torwart Illan Meslier profitierte. Tottenhams Matt Doherty flog in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz (90.+2). 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Spurs stießen mit dem achten Saisonsieg im 16. Spiel und jetzt 29 Punkten zumindest vorübergehend auf Rang drei vor. Leeds (23 Zähler), bei dem Nationalspieler Robin Koch (Knie-OP) noch nicht wieder im Kader stand, bleibt vorerst Elfter.

Arsenal gewann bei West Bromwich dank der Tore von Kieran Tierney, Bukayo Saka und einem Doppelpack von Alexandre Lacazette. In der Tabelle machten die Londoner einen Sprung von Platz 13 auf Rang 11.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image