Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp sieht Manchester City im Kampf um den Titel in der Premier League im Vorteil. Pep Guardiola kann diese Aussage nicht verstehen.

Pep Guardiola hat einen von Jürgen Klopp vermuteten Wettbewerbsvorteil für Manchester City dank einer längeren Corona-Pause mit scharfen Worten zurückgewiesen.

"Jürgen hat einen Fehler gemacht, er muss sich den Kalender noch einmal anschauen. Ich bin überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass Jürgen so eine Art Trainer ist, der solche Kommentare macht", sagte Guardiola am Freitag.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

Liverpools Teammanager Klopp hatte vor dem Duell mit Guardiola am Sonntag (Premier League: FC Liverpool - Manchester City, So ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) vorgerechnet, City habe wegen Corona zuletzt eine "zweiwöchige Pause" gehabt. Tatsächlich hatte Manchester nach der Absage des für den 28. Dezember geplanten Duells mit Everton aber "nur" zwischen dem 26. Dezember und 3. Januar spielfrei.

Guardiola enttäuscht von Klopp

"Wir hatten Corona, waren eine Woche raus und haben mit 14 Spielern an der Stamford Bridge gespielt. Vielleicht liege ich falsch, vielleicht waren es ja auch drei oder vier Wochen. Wenn ich Jürgen sehe, werde ich ihn fragen. Von ihm hätte ich das nicht erwartet. Er weiß, dass das nicht stimmt. Keine Mannschaft hatte zwei Wochen spielfrei", sagte Guardiola. 

Meistgelesene Artikel

Im Auswärtsspiel bei Liverpool will Guardiola derweil unbedingt Citys Tabellenführung festigen (Die Tabelle der Premier League).

"Ich will, dass mein Team nach Anfield fährt und versucht zu gewinnen. So wie seit dem ersten Tag, an dem ich hier arbeite. Wir wollen kein Unentschieden, wir wollen gewinnen", sagte der Katalane.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image