vergrößernverkleinern
Paul Walsh spielte in den 80er- und 90er-Jahren in der Premier League
Paul Walsh spielte in den 80er- und 90er-Jahren in der Premier League © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Paul Walsh leistet sich während seiner Profikarriere zahlreiche Eskapaden, bei denen auch Alkohol eine Rolle spielt. Nun zeigt der Engländer Reue.

Am 12. Juni 1983 hat er sein Debüt für die englische Nationalmannschaft gegeben, vier weitere Einsätze folgten. Doch zu mehr Auftritten kam es nicht.

Eine größere Anzahl an Länderspielen von Paul Walsh hat möglicherweise dessen Lebensweise verhindert. In einem bewegenden Interview hat der ehemalige Premier-League-Akteur sich nun entschuldigt.

"Ich möchte mich bei Terry Venables (ehemaliger englischer Trainer, Anm.d.Red.) entschuldigen. Ich hätte dies schon Jahre zuvor sagen sollen, aber ich war an einem anderen Ort. Ich war krank im Kopf. Ich habe mein Leben und mich selbst gehasst", ließ Walsh in der Daily Mail tief blicken.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Karriere bei Liverpool, Spurs und ManCity

Der heute 58-Jährige war von 1982 bis 1996 Profi. Er spielte unter anderem für den FC Liverpool, Tottenham Hotspur und Manchester City.

Meistgelesene Artikel

In dieser Zeit leistete er sich zahlreiche Eskapaden, vor allem dem Alkohol war er verfallen. "Mein Verhalten bei Tottenham unter Terry war unprofessionell. Ich war ein Witz und eine Schande, ein Betrunkener. Ich habe Liverpool als Betrunkener verlassen und bin als Betrunkener in Tottenham angekommen", gestand Walsh und fügte hinzu: "Es tut mir leid."

Aufgehört mit dem Trinken hat Walsh erst vor etwa fünf Jahren. Bis dahin lebte er seit seinem Karriereende in steter Traurigkeit.

Besuch bei den anonymen Alkoholikern

Erst ein Vorfall in der Familie brachte ihn dazu, sich dem Alkohol loszusagen. Nun besucht er täglich Treffen der anonymen Alkoholiker.

"Ich bin mit der Zeit nach dem Fußball nicht zurecht gekommen. Und ich war krank und hatte es satt, krank zu sein und hatte das Leben satt", beschrieb Walsh seine Situation.

"Ich war schrecklich. Verbittert, sauer, undankbar, gefährlich. Also bin ich zum ersten Mal zu den anonymen Alkoholikern gegangen und habe versucht, die Dinge anders zu machen. Bisher funktioniert es", schilderte er weiter.

Er fühle sich nun besser und sei bereit, positiv in die Zukunft zu schauen. (Alle News und Hintergründe zur Premier League)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image