vergrößernverkleinern
Fred ist bei Manchester United nicht der erste Spieler, der rassistisch beleidigt wurde
Fred ist bei Manchester United nicht der erste Spieler, der rassistisch beleidigt wurde © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Fred wird nach einem Patzer im Spiel gegen Leicester City rassistisch beleidigt. Er ist nicht der erste bei Manchester United. Sein Trainer gibt ihm Rückendeckung.

Manchester Uniteds Brasilianer Fred ist nach einem Patzer im FA-Cup-Spiel gegen Leicester City in den sozialen Medien rassistisch beleidigt worden.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bei der 0:2-Niederlage machte der Mittelfeldspieler keine gute Figur. Mit einem missglückten Rückpass leitete er das erste Tor für Leicester ein. Das Spiel endete 1:3, Man United flog aus dem FA Cup.

Anzeige

Auch Martial und Rashford schon rassistisch beleidigt

Anschließend wurde Fred in den sozialen Netzwerken mit rassistischen Kommentaren überschüttet. Im Kommentarbereich unter einem Instagram-Post wurden nach der Niederlage Affen-Emojis gepostet, andere User sagten, er "solle zurück in die Favelas" gehen.

Meistgelesene Artikel

United-Coach Ole Gunnar Solskjaer stellte sich nach dem Spiel hinter Fred: "Wenn wir gewinnen, gewinnen wir zusammen. Wenn wir verlieren, verlieren wir zusammen. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf jemanden und machen Vorwürfe." (Premier League: Ergebnisse und Spielplan).

Fred ist nicht der erste Spieler von United, der rassistisch attackiert wurde. In der Vergangenheit mussten bereits unter anderem Anthony Martial und Marcus Rashford rassistische Kommentare ertragen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image