Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Jürgen Klinsmann setzt sich für den in der Kritik stehenden Timo Werner ein. Dafür nutzt der ehemalige Bundestrainer auch ein Zitat von Michael Jordan.

Timo Werner vom FC Chelsea steht wegen seiner schwachen Chancenverwertung häufig in der Kritik.

Trainer Thomas Tuchel setzte auch  beim 1:1-Remis der Blues im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Real Madrid auf den deutschen Nationalspieler, der dabei eine große Möglichkeit ausließ.

Jürgen Klinsmann rät Tuchel, weiterhin an Werner festzuhalten. "Ich habe totales Vertrauen in ihn, weil er weiß, wo er im richtigen Moment sein muss", sagte der frühere Bundestrainer bei ESPN. Hin und wieder lasse Werner derzeit in diesem Moment eben ein Tor liegen.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Werner: Klinsmann mit Jordan-Vergleich

"Das ist etwas, womit man als Stürmer umgehen muss", sagte der ehemalige Angreifer. Werner müsse "irgendwie nur an die nächste Gelegenheit denken, die sich bietet".

Klinsmann verglich Werners Situation mit einer Aussage einer Sport-Legende.

"Michael Jordan hat gesagt, er hat mehr Würfe verfehlt als er getroffen hat", meinte Klinsmann über die Basketball-Ikone. Für Werner sei es so, dass "es einen nur stärker macht, wenn man in anderen Momenten scheitert."

Klinsmann schwärmt von Werner

Werner habe "eine enorme Energie und enormes Talent". Allein mit seiner Schnelligkeit könne der Blues-Profi viel bewirken (Spielplan und Ergebnisse der Champions League).

"Er wird diese Phase überwinden und wer weiß, vielleicht trifft er im Rückspiel oder im Finale der Champions League", meinte Klinsmann.

Natürlich müsse Werner "mit der Kritik umgehen, wenn man eine große Chance auslässt. Das ist ganz normal, so wie es auch Torhüter tun müssen, wenn sie einen Fehler machen." Doch Klinsmann hofft, dass er auch "in Zukunft viele Chancen bekommt."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image