vergrößernverkleinern
Bei der Katastrophe kamen 96 Menschen ums Leben
Bei der Katastrophe kamen 96 Menschen ums Leben © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eine der schlimmsten Tragödien des Fußballs jährt sich am 15. April zum 32. Mal. Der FC Liverpool und Nottingham Forest gedenken der Opfer.

32 Jahre nach der Hillsborough-Katastrophe erinnern der FC Liverpool und Nottingham Forest auf ihren sozialen Kanälen an eine der schlimmsten Tragödien des Fußballs und gedenken der Opfer.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Unsere Gedanken sind wie immer bei allen, die von der Tragödie in Hillsborough betroffen sind, und bei den 96 Fans, die nie vergessen werden", heißt es auf dem offiziellen Twitter-Account des FC Liverpool.

Unter dem Text sind die Bilder der insgesamt 96 Menschen zu sehen, die bei der Tragödie ums Leben kamen.

Anzeige

Auch Nottingham Forest gedenkt der Opfer auf seinem Twitter-Account.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Meistgelesene Artikel

Was passierte an diesem Tag, der so vielen Menschen das Leben kostete?

Die Hilferufe der Menschen wurden nicht gehört

Tausende Liverpool-Fans machten sich am 15. April 1989 auf die rund zweistündige Reise nach Sheffield und eroberten die Kneipen rund um das altehrwürdige Hillsborough-Stadion.

Die seit der Heysel-Katastrophe vier Jahre zuvor so gefürchteten Anhänger der Reds fieberten dem FA-Cup-Halbfinale gegen Nottingham Forest entgegen. Als der Anpfiff näher rückte und zahlreiche Fans noch auf den Einlass warteten, spielten sich auf den Stehplatzrängen bereits dramatische Szenen ab.

In den komplett überfüllten Blöcken drei und vier kämpften Menschen um ihr Leben, doch ihre Hilferufe wurden nicht gehört. Stattdessen öffnete die Polizei um Einsatzleiter David Duckenfield weitere Tore, um die drängenden Menschenmassen in das Stadion zu lassen - eine fatale Fehlentscheidung.

Die vorderen Reihen im Block wurden durch die hinzukommenden Zuschauer gegen die erst kurz zuvor errichteten Begrenzungszäune gepresst, einige von ihnen verloren das Bewusstsein und wurden in der Massenpanik niedergetrampelt.

Die Tragödie hat den englischen Fußball für immer verändert

Vereinzelte Fans konnten sich befreien und liefen auf das Spielfeld, wurden von der Polizei allerdings als Störenfriede identifiziert und zurück in den Block gedrängt. Erst nach sechs Spielminuten unterbrach Schiedsrichter Ray Lewis die Begegnung und schickte die Mannschaften in die Kabine.

In der Zwischenzeit hatten sich 40 Rettungswagen in Stellung gebracht, um die Verletzten zu versorgen. Doch die Hilfe kam für viele zu spät. Eine der größten Tragödien in der Geschichte des Fußballs forderte 96 Menschenleben und 766 Verletzte und sollte den englischen Fußball grundlegend verändern.

Liverpool-Fans gedenken der Opfer
Liverpool-Fans gedenken der Opfer © Imago

Es wurden Empfehlungen zu Maßnahmen zur Kontrolle von Zuschauermengen erarbeitet: Diese führten dazu, dass fortan die Stehplätze aus den Stadien der ersten beiden Ligen verbannt wurden und es teilweise zu massiven Preiserhöhungen kam.

2016 sorgten die Fans von Borussia Dortmund und dem FC Liverpool vor dem Europa-League-Viertelfinale für einen echten Gänsehautmoment. Anlässlich des Jahrestags der Katastrophe gedachten die Anhänger beider Vereine den 96 Todesopfern mit einer Choreografie.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Im Block der Gastgeber wurde mit Papptafeln eine weiße 96 auf rotem Grund gezeigt, während im Dortmunder Blick eine entsprechende Choreo in den BVB-Vereinsfarben zu sehen war

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image