vergrößernverkleinern
Pescara Calcio v AC Milan - Serie A
Pescara Calcio v AC Milan - Serie A © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sulley Muntari kann am Wochenende wieder für Pescara in der Serie A auflaufen. Aus Protest gegen rassistische Beleidigungen hatte er in Cagliari vorzeitig das Feld verlassen.

Italiens Verband FIGC hat die höchst umstrittene Sperre gegen den Ghanaer Profi Sulley Muntari vom Erstligisten Delfino Pescara aufgehoben. Dies teilte die weltweite Profi-Vereinigung FIFPro via Twitter mit. Damit kann der Tabellenletzte den Mittelfeldmann am Sonntag im Heimspiel gegen Crotone einsetzen.  

Muntari war vom Disziplinarausschuss der italienischen Serie A wegen eines "nicht regulären Verhaltens" für ein Spiel gesperrt worden, nachdem er in der Partie bei Cagliari Calcio (0:1) aus Protest gegen rassistische Beleidigungen das Spielfeld vor dem Schlusspfiff verlassen hatte.

Verbandschef Carlo Tavecchio hatte schon am Mittwoch Solidaritätsbekundungen mit dem früheren Nationalspieler Ghanas angekündigt. Muntari hatte sich über die Schmährufe der gegnerischen Fans bei Schiedsrichter Daniele Minelli beschwert und war dann mit dem Wort "Basta!" (genug) vom Platz gegangen.

Anzeige

"Das, was Muntari geschehen ist, ist verwerflich. Ich habe mit dem Management Cagliaris gesprochen. Wir werden gemeinsame Solidaritätsinitiativen ergreifen", sagte Tavecchio. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image