vergrößernverkleinern
Ein römischer Fußball-Hooligan wurde nach einem Mord an einem Fan des SSC Neapel verurteilt
Ein römischer Fußball-Hooligan wurde nach einem Mord verurteilt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Wegen eines Mordes muss ein Hooligan des AS Rom lange Zeit ins Gefängnis. Er hatte einen Fan erschossen. Die Strafe aus erster Instanz wird nicht bestätigt.

Der italienische Hooligan Daniele De Santis, der bei einer Schießerei vor dem italienischen Pokalfinale 2014 einen Fan des SSC Neapel getötet hatte, ist am Dienstag zu 16 Jahren Haft verurteilt worden.

Das zweitinstanzliche Urteil wurde von einem Schwurgericht in Rom gefällt. Die Staatsanwaltschaft hatte die Bestätigung der Strafe aus der ersten Instanz von 26 Jahren gefordert.

Der polizeibekannte Hooligan aus Rom hatte vor dem Endspiel der Coppa Italia zwischen Neapel und dem AC Florenz (3:1) am 3. Mai 2014 den Napoli-Anhänger Ciro Esposito und zwei andere Fans niedergeschossen.

Anzeige

Nach 53 Tagen im Koma war der 30-Jährige gestorben. Der Tod Espositos hatte in Italien tiefe Bestürzung ausgelöst.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image