Milan-Fans bringen Donnarumma zum Weinen
teilentwitternE-MailKommentare

München und Mailand - Gianluigi Donnarumma bricht in Tränen aus, weil Milan-Fans ihn beschimpfen. Auslöser dafür ist wieder einmal sein umstrittener Berater Mino Raiola.

Gianluigi Donnarumma stapfte mit leerer Miene vom Platz und grüßte die wenigen Zuschauer, die ihm Applaus spendeten. Auf ihn zu kam Gennaro Gattuso, der neue Trainer des AC Milan, und drückte ihn herzlich.

In der Kabine angekommen, konnte sich der Torwart nicht mehr zurückhalten und brach in Tränen aus. Sein Vordermann Leonardo Bonucci versuchte ihn zu trösten. Doch Donnarumma weinte bitterlich. 

Was war passiert? Die Rossoneri hatten im Achtelfinale der Coppa Italia weder verloren noch schlecht gespielt. Ganz im Gegenteil: Durch ein 3:0 über Hellas Verona buchten sie souverän das Ticket für die nächste Runde.

Donnarumma erlebte dennoch einen Abend zum Vergessen. Der 18-Jährige musste laute Pfiffe und üble Beleidigungen über sich ergehen lassen.

Milan-Fans rechnen mit Teenager ab

"Du Stück Sch****", hatten einige Milan-Anhänger schon skandiert, bevor das Spiel überhaupt losging.

Als der Ball schließlich rollte, präsentierte die Südkurve des San Siro ein großes Banner, auf dem stand: "Verletzung der Moral heißt also, sechs Millionen Euro zu verdienen und deinen parasitären Bruder zu ernähren? Verschwinde, unsere Geduld hat eine Ende!"

Die Szenen im Mailänder Fußballtempel riefen Erinnerungen an die U21-EM im vergangenen Juni wach, als Donnarumma mit Geldscheinen beworfen worden war. 

Abrechnung mit Donnarumma: Hier fliegen die Scheine

Der Verantwortliche für die jüngsten Anfeindungen war derselbe wie für die damaligen: Donnarummas zwielichtiger Berater Mino Raiola.

Raiola löst Anfeindungen aus

Mehrere italienische Medien hatten zu Beginn der Woche übereinstimmend vermeldet, dass der 50-Jährige seinen Klienten aus dessen Vertrag bei Milan klagen wolle.

Dieser war im Sommer nach wochenlangem Hickhack bis 2021 verlängert worden. Kurz darauf verpflichtete der Klub seinen neun Jahre älteren Bruder Antonio, ebenfalls Torhüter, und stattete diesen ebenfalls mit einem Millionen-Vertrag aus.

Raiola beabsichtige nun aber, vor dem italienischen Fußballverband geltend zu machen, dass sein Schützling bei seiner Vertragsverlängerung im Sommer hohem psychologischen Druck ausgesetzt worden sei und das Schriftstück nicht hätte unterschreiben dürfen.

Zudem seien weder Raiola noch der Anwalt des Teenagers bei der Vertragsunterschrift zugegen gewesen. Hintergrund der Aktion sei Raiolas Versuch, Donnarumma im kommenden Sommer ablösefrei zum französischen Top-Klub Paris Saint-Germain zu transferieren.

"Gigi liebt diesen Klub"

Bei einer Annullierung der Verlängerung würde der Vertrag von Donnarumma am 30. Juni 2018 auslaufen. Milans Sportdirektor Massimiliano Mirabelli war nach dem Pokal-Spiel gegen Verona aber darum bemüht, die erhitzten Gemüter zu beruhigen.

"Gigi ist ein großartiger Junge. Er hat niemals den Wunsch geäußert, Milan verlassen zu wollen. Er liebt diesen Klub. Und ich kann ihnen versichern, dass sein Vertrag bis 2021 läuft", sagte Mirabelli.

Einen Seitenhieb gegen Raiola konnte sich der Klub-Boss aber nicht verkneifen.

"Wir wissen, woher die Fäule kommt. Es gibt einen Herren, der dem Image von Gigi und unserem Klub schadet und immer mehr zu einem Showman statt zu irgendetwas anderem wird", meinte Mirabelli und prophezeite: "Ich denke, eines Tages wird Donnarumma Gut und Böse erkennen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel