So bleibt Davide Astori in Erinnerung
teilenE-MailKommentare

Das Rätsel um den Tod von Florenz-Kapitän Davide Astori ist noch nicht gelöst. Nun sind neue Details herausgekommen. Demnach absolvierte Astori wenige Tage zuvor einen Medizincheck.

Der plötzliche Tod von Florenz-Kapitän Davide Astori wird immer mysteriöser.

Nach Informationen der Bild durchlief der Nationalspieler vier Tage vor seinem Tod im Florentiner Careggi-Krankenhaus einen Gesundheits-Check. Das Ergebnis: Keine Beanstandung. 

Nach Angaben der Behörden ist Astori jedoch an einem plötzlichen Herzstillstand gestorben.

Eine Obduktion der Leiche am Dienstag im Krankenhaus von Udine soll nun Aufschluss über die Todesursache geben. "Die Obduktion soll eventuell feststellen, ob jemand Astori etwas verabreicht habe", sagte der Staatsanwalt von Udine, Antonio De Nicolo. 

Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung

Nach dem Tod Astoris hatte die Staatsanwaltschaft von Udine Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen. "Wir müssen ergründen, ob Astoris Tod ein tragischer Vorfall ist, oder ob jemand hätte bemerken sollen, wie es um ihn gesundheitlich stand", erklärte De Nicolo. Im Moment würde es noch keine Verdächtigen geben.

Am Montag hatte der AC Florenz die vor Astoris Tod unmittelbar bevorstehende Vertragsverlängerung vollzogen. Die Trauerzeremonie für den Spieler ist am Donnerstag in der Basilika Santa Croce in Florenz geplant. Vor der Trauerzeremonie soll der Sarg Astoris in einer Aufbahrungskammer aufgestellt werden, wo Fans von dem Spieler Abschied nehmen können.

Astori war am Sonntag im Alter von 31 Jahren in einem Hotel in Udine tot aufgefunden worden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image