vergrößernverkleinern
Udinese v UC Sampdoria - Serie A
Rolando Mandragoras Sperre wegen Blasphemie bleibt bestehen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Rolando Mandragora von Udinese Calcio aus der Serie A bleibt wegen Gottestlästerung gesperrt. Der Einspruch des Klubs wird abgelehnt.

Der italienische Verband FIGC hat die Sperre gegen Rolando Mandragora wegen Gotteslästerung bestätigt.

Die Serie A hatten den 21-Jährige vom Erstligisten Udinese Calcio nach einem Videostudium wegen "blasphemischer Bemerkungen" für ein Spiel aus dem Verkehr gezogen.

Mandragora hatte am vergangenen Wochenende während der Partie gegen Sampdoria Genua (1:0) geflucht. Udine hatte Einspruch gegen die Sperre eingelegt, dieser wurde jedoch vom FIGC zurückgewiesen.

Beleidigung Maria und Gottes

"Porca Madonna, Vaffanculo, Dio Cane", rief Mandragora, eine Beleidigung der Jungfrau Maria und Gottes. Grund für den Ausbruch war eine Parade von Sampdoria-Keeper Emil Audero. Die Referees bekamen es nicht mit, beim Studium der TV-Bilder wurde von den Lippen abgelesen.

Es habe bei der Untersuchung "keine Zweifel" gegeben, teilte die Serie A mit. Seit 2010 können in Italien solche Vergehen bestraft werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image