vergrößernverkleinern
Medien: Sampdoria soll an US-Fonds verkauft werden
Medien: Sampdoria soll an US-Fonds verkauft werden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eigentümer und Präsident Massimo Ferraro will dem US-Fonds York Capital den italienischen Erstliga-Kub aus Genua für über 100 Millionen Euro verkaufen.

Der italienische Erstligist Sampdoria Genua soll verkauft werden. Eigentümer und Präsident Massimo Ferraro, ein bekannter römischer Filmproduzent, will dem US-Fonds York Capital den Klub für 120 Millionen Euro verkaufen. Dies berichtete die Gazzetta dello Sport.

Ex-Nationalspieler Gianluca Vialli, der mit dem heutigen Nationaltrainer Roberto Mancini bei Sampdoria in den 90er Jahren eines der erfolgreichsten Stürmer-Duos des italienischen Fußballs bildete, soll zum neuen Präsidenten des Klubs aus Genua aufrücken. 

Meistgelesene Artikel

Der US-Fonds gehört dem New Yorker Milliardär Jamie Dinan, Minderheitsaktionär des NBA-Teams Milwaukee Bucks, berichtete das Blatt. Ferrero, der seit 2014 Sampdoria besitzt, hat mit finanziellen Problemen zu kämpfen, die er mit dem Verkauf des Fußball-Klubs bewältigen will.

Anzeige

Vialli letztes Jahr an Lungenkrebs erkrankt 

Der 54-jährige Vialli, der nach Ende seiner Karriere vor allem als Experte für den TV-Sender Sky tätig, war zuletzt als Teammanager der italienischen Nationalmannschaft im Gespräch gewesen. Vialli war vor einem Jahr an Lungenkrebs erkrankt, gilt aber nach seiner Behandlung als geheilt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image