vergrößernverkleinern
Riccardo Montolivo verkündet sein Karriereende
Riccardo Montolivo verkündet sein Karriereende © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der ehemalige Milan-Star Riccardo Montolivo verkündet sein Karriereende und teilt gegen die Führung des AC Mailand aus. Er sieht sich als Opfer.

Der zuletzt vereinslose Riccardo Montolivo hat sein Karriereende verkündet und dabei heftig ausgeteilt.

"Ich höre auf", verkündete der Mittelfeldspieler mit deutschen Wurzeln im Corriere dello Sport und holte zum Rundumschlag gegen Ex-Klub AC Mailand aus.

Bei Milan war sein Vertrag im vergangenen Sommer nicht verlängert worden. Bereits im Sommer 2017 kam es zum Konflikt, als ihn der damalige Coach Vincenzo Montella und Sportdirektor Massimiliano Mirabelli, nach der Verpflichtung von Leonardo Bonucci klargemacht hätten, "dass ich ihm das Kapitänsamt überlassen soll. Ich habe geantwortet, dass das bei unserem Mannschaftsgefüge keine gute Idee sei und jemand wie Giacomo Bonaventura diese Rolle besser ausgefüllt hätte", erklärte Montolivo. Doch Präsident Yonghong Li habe ihm gesagt, dass es "keine Diskussion" gebe.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Aufgrund eines Kreuzbandrisses hatte Montolivo zuvor fast die komplette Saison gefehlt und packte weder unter Montella, noch unter dessen Nachfolger Gennaro Gattuso den Sprung zum unumstrittenen Stammspieler. In der Saison 2018/2019 geriet Montolivo schließlich komplett aufs Abstellgleis.

Montolivo: "Vom Klub bis heute keine Erklärung"

Der Grund? "Ich konnte mir diese Situation nicht erklären, vom Klub habe ich bis heute keine Erklärung bekommen", so Montolivo. Bereits die USA-Reise vor der Saison durfte er nicht mitmachen. "Warum weiß ich nicht. Ich war in einer exzellenten körperlichen Verfassung, aber das war offenbar nicht das Problem. Die Entscheidung wurde mir einen Tag vor der Abreise mitgeteilt", erklärte der 34-Jährige.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Man habe ihm klargemacht, "dass ich die dritte Wahl bin. Das habe ich verstanden. Schließlich wurde mir aber klar, dass ich nicht zur dritten, sondern zur achten oder neunten Wahl geworden bin." Nicht einmal in großer Personalnot durfte Montolivo ran. "Ich habe mit dem Trainer darüber geredet. Er sagte mir, dass mein Fitnesszustand nicht auf dem Niveau meiner Mitspieler sei. Das wäre aber auch unmöglich gewesen, weil ich seit November nicht mehr mit der Mannschaft trainieren durfte", blickte er zurück.

Einen Transfer habe er "zu keinem Zeitpunkt" verweigert, betonte Montolivo, der insgesamt 500 Pflichtspiele bestritt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image