Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Milan-Angreifer Zlatan Ibrahimovic darf weiter in seinem Heimatland Schweden trainieren. Der 38-Jährige erhält vom Klub eine Sondergenehmigung.

Schwedens Fußball-Altstar Zlatan Ibrahimovic darf weiter in seiner Heimat beim Erstligisten Hammarby IF trainieren.

Sein italienischer Arbeitgeber AC Mailand erteilte ihm eine Sondergenehmigung, im Gegensatz zu den anderen ausländischen Spielern nicht nach Mailand zurückkehren zu müssen.

In Schweden habe der Stürmer bessere Trainingsbedingungen als derzeit in Italien, argumentierte der Klub laut Gazzetta dello Sport.

Anzeige

Ibrahimovic liegt weiter kein Angebot vor

Milan-Chef Ivan Gazidis hat Ibrahimovic immer noch kein Angebot für eine Verlängerung seines bis Ende Juni laufenden Vertrags vorgelegt, berichtete das Blatt weiter.

Solange nicht klar sei, ob und wann die italienische Serie A wieder aufgenommen werden kann, soll es keine Entscheidung darüber geben, hieß es.

Jetzt das aktuelle Trikot des AC Milan bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Boban-Entlassung enttäuscht Ibrahimovic

Ibrahimovic hatte Italien wegen der Coronakrise bereits im März verlassen. Schweden hat mit vergleichsweise lockeren Regelungen auf die Pandemie reagiert.

Der 38-Jährige, der bereits von 2010 bis 2012 für Milan gespielt und mit den Rossoneri einen seiner vier italienischen Titel gewonnen hatte, soll enttäuscht sein, dass sich der Klub von Sportchef Zvonimir Boban getrennt hat, der Ibrahimovic nach Mailand zurückgeholt hatte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image