Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Massimiliano Allegri soll Juventus Turin zu einem Verkauf von Cristiano Ronaldo geraten haben. Der Superstar ist im Klub offenbar nicht mehr unumstritten.

Der ehemalige Juventus-Trainer Massimiliano Allegri soll dem Klub laut der italienischen Zeitung La Repubblica zu einem Verkauf von Cristiano Ronaldo geraten haben.

Kurz nach seinem Abschied im Sommer 2019 habe Allegri Juve-Präsident Andrea Agnelli während eines Treffens einen Ronaldo-Abschied nahegelegt mit den Worten: "Werde Ronaldo los, er blockiert die Entwicklung des Klubs und des Teams."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Die Meinung über den damaligen Transfer Ronaldos soll sich laut La Repubblica im Klub gewandelt haben, einige würden Juventus mittlerweile als "einen Gefangenen" Ronaldos sehen.

Juventus läuft den eigenen Erwartungen hinterher

Die Hoffnungen, die Juventus 2018 in die Verpflichtung Ronaldos setzte, haben sich bisher nicht erfüllt.

Meistgelesene Artikel

Auch mit Ronaldo gelang Juventus nicht der Gewinn der Champions League, in diesem Jahr schied Juve bereits im Achtelfinale gegen den FC Porto aus.

In der Serie A läuft es für die Alte Dame ebenfalls nicht rund: Nach neun Meisterschaften in Folge befindet sich Juventus aktuell nur auf dem dritten Platz und ist weit entfernt von einem weiteren Meisterschafts-Gewinn.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image