vergrößernverkleinern
Ibrahimovic war trotz Lockdown in einem Restaurant
Ibrahimovic war trotz Lockdown in einem Restaurant © AFP/SID/ALBERTO PIZZOLI
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Fußballstar Zlatan Ibrahimovic sorgt in Italien weiter für Schlagzeilen.

Fußballstar Zlatan Ibrahimovic sorgt in Italien weiter für Schlagzeilen. Einen Tag nach seinem Platzverweis in der Serie A beim 3:1 (2:0) des AC Mailand bei Parma Calcio wurde der 39-Jährige in einem Mailänder Restaurant gesichtet, obwohl sich die Stadt zu diesem Zeitpunkt in einem Lockdown befand.

Einer von Ibrahimovics Begleitern sprach gegenüber der Nachrichtenagentur AFP von einem "Arbeitstreffen", während Restaurantbesitzer Tano Simonato der italienischen Nachrichtenseite fanpage.it sagte, dass die Gruppe, zu der auch der ehemalige Milan-Spieler Ignazio Abate gehört haben soll, nicht im Restaurant gegessen habe -  "Wir haben als Freunde ein Glas Wein getrunken", gab Simonato an.

Fanpage.it veröffentlichte Fotos, die den Stürmer am Sonntagmittag zusammen mit Freunden ohne Maske umgeben von Weingläsern im Restaurant zeigten, das offiziell geschlossen war. Sonntag war der letzte Tag des Lockdowns in der Region Lombardei. Aufgrund der neuen Einstufung des Gebiets als "orangene Zone" dürfen einige Geschäfte inzwischen zwar wieder öffnen, Bars und Restaurants sind davon allerdings ausgenommen.

Anzeige

Im September hatte sich Ibrahimovic mit dem Coronavirus infiziert. Für eine lombardische Regionalzeitung warb er anschließend für Social Distancing und das Tragen von Masken.

Bereits am Samstag hatte "Ibra" in der Partie gegen Parma für Wirbel gesorgt: Nach einem Foul am früheren Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu gab es einen Wortwechsel zwischen Schiedsrichter Fabio Maresca und Ibrahimovic. "Was du sagst, interessiert mich nicht", soll Maresca dem Schweden zugerufen haben. Dieser habe laut Gazzetta dello Sport geantwortet: "Das scheint mir seltsam" ("Mi sembra strano"). Maresca aber habe verstanden: "Sei un bastardo", also etwa: "Du bist ein Dreckskerl". Daraufhin zückte der Unparteiische Rot (60.). Es war der zehnte glatte Platzverweis in Ibrahimovics Klubkarriere, fünf Mal sah er Gelb-Rot. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image