vergrößernverkleinern
TOKYO, JAPAN - AUGUST 28: Martyna Trajdos of Germany reacts after her default victory in the Women's -63kg bronze medal bout against Tina Trstenjak of Slovenia on day four of the World Judo Championships at the Nippon Budokan on August 28, 2019 in Tokyo, Japan. (Photo by Kiyoshi Ota/Getty Images)
Martyna Trajdos gewinnt Bronze bei der Weltmeisterschaft in Tokio © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Erfolg bei der Judo-Weltmeisterschaft in Tokio. Die ehemalige Europameisterin Martyna Trajdos sichert sich in der Gewichtsklasse bis 63 kg die Bronzemedaille.

Die frühere Europameisterin Martyna Trajdos (Zweibrücken) hat bei den Weltmeisterschaften in Tokio Bronze gewonnen und damit die erste Medaille für den Deutschen Judo-Bund (DJB) geholt.

Die 30-Jährige profitierte bei der Olympia-Generalprobe im Kampf um Platz drei in der Gewichtsklasse bis 63 kg davon, dass Olympiasiegerin Tina Trstenjak aus Slowenien wegen einer Disqualifikation bei ihrer Halbfinal-Niederlage nicht mehr antreten durfte.

Meistgelesene Artikel

"Ich bin sehr zufrieden, sie hat heute den ganzen Tag eine gute Leistung gebracht", sagte DJB-Präsident Peter Frese dem SID. "Sie war top vorbereitet und hat ihre Chance genutzt. Ich bin heilfroh."

Anzeige

Zuvor war Trajdos im Viertelfinale der Niederländerin Juul Franssen unterlegen, gegen die sie schon bei der WM 2018 im Kampf um Platz drei verloren hatte. In der Hoffnungsrunde besiegte die gebürtige Polin, die sich über ihre erste WM-Einzelmedaille freuen durfte, Liao Yu-Jung aus Taiwan mit Ippon.

Ressel und Wieczerzak scheitern früh

Der Weltranglistenfünfte Dominic Ressel (Kronshagen) musste sich in der Gewichtsklasse bis 81 kg schon zum Auftakt der Hoffnungsrunde dem London-Olympiadritten Antoine Valois-Fortier (Kanada) nach Ippon geschlagen geben und verpasste damit den Kampf um Bronze. Zuvor hatte der deutsche Meister im Viertelfinale gegen Europameister Matthias Casse (Belgien) erst in der Golden-Score-Verlängerung nach mehr als sieben Minuten Kampfzeit auf der Tatami das Nachsehen.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

2017er-Weltmeister Alexander Wieczerzak (Wiesbaden) verabschiedete sich schon in der dritten Runde. Der WM-Dritte aus dem Vorjahr musste sich dem Griechen Alexios Ntanatsidis nach einer Waza-ari-Wertung geschlagen geben.

Bei der WM im Mutterland des Judos geht es außerdem um wichtige Ranglistenpunkte für die Olympia-Qualifikation. Am Donnerstag starten Eduard Trippel (Rüsselsheim/90 kg) sowie Giovanna Scoccimarro (Vorsfelde) und Alina Böhm (Heubach/beide 70 kg) für den DJB. Der Verband hatte zwei Medaillen als Ziel ausgegeben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image