vergrößernverkleinern
Boxing Night in Munich
Boxing Night in Munich © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zwei Boxtrainer raten Wladimir Klitschko, noch einmal gegen Anthony Joshua anzutreten. Auch ein Vergleich mit George Foreman wird nicht gescheut.

Boxtrainer Manfred Wolke vertraut auf die Fähigkeiten von Wladimir Klitschko. Der frühere Coach von Henry Maske und Axel Schulz empfiehlt dem Ukrainer, die Option für einen Rückkampf gegen Schwergewichtsweltmeister Anthony Joshua zu ziehen.

Wolke: "Er soll weitermachen"

"Er soll weitermachen. Wladimir muss aus seinen Fehlern lernen, dann besiegt er auch Joshua", sagte der 74-Jährige der Tageszeitung Die Welt und nannte Boxlegende George Foreman als Beispiel. 

"Was George konnte, kann Wladimir auch", sagte Wolke. Der heute 68-jährige Foreman wurde mit 45 Jahren der älteste Schwergewichtsweltmeister der Geschichte.

Anzeige

Klitschko hatte am Samstag in London in einem dramatischen Kampf gegen den Briten Joshua verloren. Noch hat der 41-Jährige nicht entschieden, ob es zu einem zweiten Duell kommt. 

Auch Trainer Ulli Wegner ist der Meinung, Klitschko sollte es noch einmal versuchen. "So habe ich Wladimir noch nie boxen sehen. Er hat mich begeistert und gezeigt, dass er dem Alter trotzen kann. Wladimir soll sein Glück noch einmal versuchen, um mit einem Sieg abzutreten", sagte Wegner.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image