vergrößernverkleinern
BOX-USA-MEX-KAZ-MIDDLE
Im ersten Fight trennten sich Saul Alvarez (r.) und Gennadi Golowkin (l.) unentschieden © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der erste Kampf zwischen Saul Alvarez und Gennadi Golowkin endete unentschieden. Nach der positiven Dopingprobe des Mexikaners steht der Rückkampf auf der Kippe.

Der mexikanische Mittelgewichts-Boxer Saul "Canelo" Alvarez (35) ist positiv auf das Kälbermastmittel Clenbuterol getestet worden. Das gab die Golden Boy Promotions bekannt und gab den Verzehr von kontaminiertem Fleisch als Grund an. Der für den 5. Mai geplante Rückkampf gegen den noch unbesiegten kasachischen Weltmeister Gennadi Golowkin (35) ist somit zumindest gefährdet.

Die US-Promotionsfirma erklärte in einer offiziellen Mitteilung, dass die positive Probe während eines freiwilligen Drogentests genommen worden sei. Laut des Direktors des beauftragten Labors, Daniel Eichner, seien "alle Werte im Bereich dessen, was mit einer Fleischkontamination begründet werden könnte".

Golowski hofft, dass Kampf stattfindet

Golowkins Promoter will nun die weitere Entwicklung abwarten. Zuständig für den Fall ist die Nevada State Athletic Commission. "Stand jetzt hat sich für uns nichts geändert. Wir müssen jetzt auf eine Entscheidung der Kommission warten. Gennadi trainiert und hofft, dass der Kampf stattfindet", erklärte Tom Loeffler.

Clenbuterol ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Beta-2-Agonisten und wird unter anderem auch zur Behandlung von Asthma verwendet. Bekannt wurde er in Deutschland 1992 durch den Fall der Sprinterin Katrin Krabbe, die ebenso wie Laufkollegin Grit Breuer überführt und gesperrt worden war.

"Ich bin ein Athlet, der den Sport respektiert, und es überrascht und stört mich, weil mir so etwas noch nie passiert ist", teilte Alvarez in einer Erklärung mit: "Ich werde mich allen Tests unterziehen, die von mir verlangt werden, um diese peinliche Situation zu klären."

Erster Kampf endete unentschieden

Alvarez verlegt nun sein Trainingslager von Mexiko in die USA und wird weitere Tests absolvieren, die die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) vor der Durchführung des Rückkampfs als notwendig erachtet.

Alvarez und Golowkin hatten sich im September 2017 in Las Vegas nach einem spektakulären Kampf unentschieden getrennt. Noch im Ring kündigten beide Boxer nach dem letzten Gong ihre Bereitschaft für einen Rückkampf an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image