Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Shefat Isufi unterliegt dem haushohen Favoriten Billy Joe Saunders klar nach Punkten. Der Brite ist jetzt WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht.

 Der Münchner Profiboxer Shefat Isufi ist beim Griff nach der WM-Krone klar gescheitert.

Der 29 Jahre alte Supermittelgewichtler unterlag im Kampf um den vakanten WBO-Titel im englischen Stevenage dem haushohen Favoriten Billy Joe Saunders deutlich nach Punkten (108:120, 110:118, 111:117). Für Isufi war es die vierte Niederlage im 33. Profikampf. Sein britischer Gegner feierte den 28. Sieg im 28. Kampf. 

Isufi, der auch als Sparringspartner bei SPORT1: The Next Rocky dabei war, wollte mit dem Kampf auch in seiner Wahlheimat stärker auf sich aufmerksam machen: "Ich mache das für mich, aber es wäre groß, Albaniens erster Box-Weltmeister zu werden - und auch für Deutschland, dessen Fahne ich auch repräsentiere."

Anzeige

DAZN gratis testen und Kampfsport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Saunders, zuvor bei einer Dopingprobe positiv getestet, hatte Ende 2018 nach drei Jahren den WBO-Titel im Mittelgewicht niedergelegt und war damit einer Aberkennung zuvorgekommen. Im Januar hob die WBO die sechsmonatige Sperre gegen Saunders auf. Dieser lehnte aber einen erneuten Kampf um den Mittelgewichts-Titel ab und gab seinen Aufstieg in die höhere Gewichtsklasse bekannt. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image