vergrößernverkleinern
Anthony Joshua während seines Kampfes gegen Andy Ruiz jr.
Anthony Joshua während seines Kampfes gegen Andy Ruiz jr. © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem ungefährdeten Sieg von Tyson Fury gegen Tom Schwarz kann sich der entthronte Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua einen Seitenhieb nicht verkneifen.

Wohl immer noch eingeschnappt wegen seiner sensationellen Pleite gegen Andy Ruiz jr., macht sich der entthronte Schwergewichts-Weltmeister Anthony Joshua lustig über den Sieg von "The Gypsy King" Tyson Fury gegen Tom Schwarz.

Fury habe seinen Job gemacht, erklärte Joshua nüchtern, nur um dann nachzulegen, dass er ebenfalls darauf hoffe, mal wieder "gegen einige leichte Gegner zu kämpfen".

Ein kleiner Seitenhieb in Richtung Fury, der am vergangenen Wochenende in Las Vegas gegen den deutschen Außenseiter Schwarz durch Technischen K.o. in der zweiten Runde gewann.

Anzeige

Joshua blamiert sich selbst

Zwei Wochen zuvor hatte sich Joshua in New York nach allen Regeln der Kunst blamiert.

"Little Fat Kid" Ruiz, nun Schwergewichts-Weltmeister der Verbände WBO, WBA, IBF sowie der IBO, siegte in der siebten Runde durch Technischen K.o., nachdem er den Briten zuvor viermal auf die Bretter geschickt hatte.

Meistgelesene Artikel

Der britische Ex-Weltmeister Fury meinte im Anschluss über Joshua: "Der Typ ist fertig. Als Joshua den Ring betrat, habe ich sofort gesehen, dass er in diesem Moment woanders sein wollte."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image