vergrößernverkleinern
Abass Baraou feiert seinen sechsten K.o.-Sieg im Profi-Lager
Abass Baraou feiert seinen fünften K.o.-Sieg im Profi-Lager © KGZ Fougstedt
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Rahmen des WBSS-Finales verteidigt Abass Baraou seinen WBC International-Titel. Mit Denis Radovan gewinnt auch der zweite Sauerland-Boxer.

Abass Baraou mit dem nächsten Ausrufezeichen!

Im Rahmen des WBSS-Finales in der Londoner O2 Arena hat Baraou seinen WBC International-Titel im Superweltergewicht verteidigt. Gegen den Iren John O'Donnell feierte der 24-Jährige einen Sieg nach technischem K.o. in der sechsten Runde.

Der Oberhausener übernahm von Beginn an das Kommando im Ring und brachte seinen Kontrahenten zunehmend in  Bedrängnis. In Runde sechs war es dann soweit.

Anzeige

Nur wenige Sekunden nach dem ersten Niederschlag musste der Ire erneut zu Boden und der Ringrichter brach den Kampf ab.

DAZN gratis testen und Kampfsport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Ich bin einfach nur happy, hier bei meinem ersten Kampf in England den Titel verteidigt zu haben", so Abass Baraou. "Ich war vorher schon sehr nervös, habe während des Kampfes aber die ganze Zeit die Stimme meines Trainers im Ohr gehabt und unseren Plan zu 100 Prozent umgesetzt. Ich bin sehr froh, dass es gerade so gut für mich läuft!"

Radovan macht Sauerland-Abend perfekt

Auch für den zweiten Schützling aus dem Sauerland-Boxstall lief es rund. Bei seinem England-Debüt dominierte der 27-Jährige seinen Supermittelgewichtskampf gegen den Briten Luke Blackledge von Beginn an.

In der dritten Runde rettete noch die Glocke den Kontrahenten. Aber nach weiteren heftigen Attacken durch Radovan brach das Blackledge-Lager den Kampf nach der vierten Runde ab.

Meistgelesene Artikel

"Ich und mein Team sind voll zufrieden", äußerte sich Denis Radovan nach dem Kampf. „Vor allem wenn man bedenkt, dass Grant Smith erst seit fünf Wochen mein Trainer ist. Ich war am Anfang vielleicht etwas angespannt, habe dann aber schnell reingefunden, konnten den Fight nach Belieben bestimmen und am Ende noch ein Highlight setzen. In England zu boxen ist einfach eine ganz andere Welt, das war grandios!“

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Dementsprechend zufrieden zeigte sich auch Promoter Nisse Sauerland nach den Kämpfen. "Beide Jungs haben sensationelle Kämpfe geboxt und völlig verdient gewonnen. Für ihre Entwicklung ist es sehr gut, dass sie auf diesem großen Event eine solche Leistung gezeigt und auch hier in England auf sich aufmerksam gemacht haben!"

Josh Taylor besiegt Regis Prograis und holt Ali Trophy

Den Hauptkampf des Abends, das WBSS-Finale im Superleichtgewicht, gewann der Schotte Josh Taylor gegen den US-Amerikaner Regis Prograis nach Punkten.

Josh Taylor gewann die Muhammad Ali Trophy
Josh Taylor gewann die Muhammad Ali Trophy © Getty Images

Taylor gewann damit neben der Ali Trophy auch den bisher von Prograis gehaltenen WBA-Supertitel um Halbweltergewicht sowie die vakanten Gürtel der IBF und des Magazins The Ring in derselben Gewichtsklasse.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image