Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - In der Nacht auf Sonntag boxt Vincent Feigenbutz in den USA gegen Caleb Plant um den Weltmeistergürtel. SPORT1-Experte Tobias Drews schätzt dessen Chancen ein.

Zum 91. Mal wird in der Nacht zum Sonntag um den WM-Gürtel der IBF (International Boxing Federation) im Supermittelgewicht geboxt.

Zum 28. Mal finden die Kämpfe um diesen Gürtel mit deutscher Beteiligung statt. Graciano Rocchigiani gewann als erster Deutscher diesen Titel, Sven Ottke stellte den Rekord an erfolgreichen Titelverteidigungen auf und Robert Stieglitz boxte ebenfalls um diesen Gürtel. Klangvolle Namen, in deren Aufzählung sich nun auch Vincent Feigenbutz einreihen wird.

Feigenbutz könnte in Schmelings Fußstapfen treten

Der letzte Deutsche, der in den USA einen WM-Kampf gewinnen konnte, war Max Schmeling. Dessen WM-Sieg über Jack Sharkey jährt sich dieses Jahr zum 90. Mal. Es wäre also durchaus ein Erfolg historischen Ausmaßes, sollte Feigenbutz als Weltmeister die Heimreise antreten können.

Anzeige

Kein unmögliches Unterfangen für den 24 Jahre alten Karlsruher, der die nötige Schlaghärte und den Willen mitbringt und selber weiß, dass er bei seinem USA-Debüt alles abrufen muss.

Boxen LIVE: WM-Kampf zwischen Vincent Feigenbutz und Caleb Plant am Sonntag ab 3 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Dieses "Über-sich hinaus-wachsen" wäre ein zentraler Baustein in der Taktik, um einen Sieg im Weltmeisterschaftskampf überhaupt erst realistisch erscheinen zu lassen.

Für den in 19 Kämpfen noch ungeschlagenen Caleb Plant ist es die zweite Titelverteidigung des IBF-Gürtels und sein erster WM-Kampf im heimischen Nashville/Tennessee.

Mit neuem Trainer: Ein gewagtes Unterfangen

Bei den Wettanbietern ist Plant der klare Favorit. Keine wirkliche Überraschung, wenn man die letzten Ringauftritte der beiden Boxer miteinander vergleicht. Zwar hat sich Feigenbutz zuletzt unter Trainer Zoltan Lunka durchaus in vielen Bereichen verbessert gezeigt, ist aber vor allem in der Defensive nach wie vor sehr anfällig.

Ausgerechnet vor dem WM-Duell folgte dann auch noch die Trennung vom Trainer. Mit komplett neuem Team in das WM-Abenteuer? Ein gewagtes Unterfangen.

DAZN gratis testen und Kampfsport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Feigenbutz muss aufpassen, zu Beginn des Kampfes nicht gleich überrollt zu werden. Plant will ein deutliches Zeichen setzen und mit einem kurzrundigen K.o.-Sieg einen Vereinigungstitelkampf gegen den WBC-Weltmeister möglich machen. Übersteht Feigenbutz die Anfangsoffensive, steigen seine Chancen.

Meistgelesene Artikel

Mein Tipp: Das Herz sagt, dass einige Volltreffer von Feigenbutz den Weltmeister ins Straucheln bringen können und der Deutsche sich den Titel schnappen kann. Es wäre eine Sensation! Aber der Verstand kontert: Plant ist der technisch bessere Boxer und in allen Bereichen überlegen. Feigenbutz kann sich teuer verkaufen, aber Plant gewinnt ab Runde 8 vorzeitig.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image