vergrößernverkleinern
Yunier Dorticos bereitete sich in Miami auf den Kampf vor
Yunier Dorticos bereitete sich in Miami auf den Kampf vor © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Beim letzten verbalen Schlagabtausch vor dem Finale der WBSS in München huldigen Mairis Briedis und Yuniel Dorticos dem Namensgeber des Wettbewerbs.

In einer Sache waren sich die Hauptakteure vor ihrem Kampf am Samstag einig: es ist gut, dass das lange Warten nun endlich ein Ende haben wird.

Bei der heutigen Pressekonferenz in den TV-Studios von Plazamedia standen sich Mairis Briedis (26-1, 19 KO) und Yuniel Dorticos (24-1, 22 KO) ein letztes Mal vor dem Kampf am Samstag verbal gegenüber.

"Ich bin zufrieden, dass wir in einem boxverrückten Land wie Deutschland antreten dürfen", sagte Briedis. "Ich glaube an mein Team und wir haben gemeinsam einen fantastischen Job in der Vorbereitung gemacht. Wir sind bereit für Samstag und ich kann kaum erwarten, dass es endlich losgeht."

Anzeige

Briedis will denkwürdigen Fight liefern

Außerdem, so Briedis, wolle man den Fans einen denkwürdigen und spektakulären Fight liefern. "Einen Kampf, an den Menschen auch später noch gerne zurückdenken und über den sie noch lange reden werden."

Dorticos zieht zusätzliche Motivation aus der Tatsache, dass Muhammad Ali 1976 in München im Ring stand und seinerzeit seinen WM-Titel erfolgreich verteidigen konnte.

"Ich kämpfe auch für das Vermächtnis von Muhammad Ali, zu dem wir in unserem Team eine besondere Verbindung spüren", sagte Dorticos, der IBF-Weltmeister aus Kuba, der mittlerweile in Miami lebt. Auch Ali trainierte mit seinem Coach Angelo Dundee in der Metropole in Florida.

Dorticos erinnert an Muhammad Ali

"Es ist über 44 Jahre her, dass Muhammad Ali hier in München gegen Richard Dunn geboxt hat. Es war der letzte KO-Sieg seiner Karriere", so Dorticos. Daher wolle er seinem Spitznamen "KO Doctor" alle Ehre machen, die Trophy gewinnen und so selbst ein kleines Stück Unsterblichkeit erreichen. "Wir sind hier, um alles zu geben. Denn das ist es, was Champions ausmacht. Meine Nachricht an meine Fans in Miami und im Rest der Welt ist klar: ich danke euch für eure Unterstützung und werde am Samstag eine besondere Leistung abrufen."

WBSS-Finale mit dem Fight um die Muhammad Ali Trophy - Samstag ab 20.50 Uhr live im Stream bei BILDplus

Kalle Sauerland, der Chief Boxing Office der veranstaltenden Comosa AG, beschwor die Signalwirkung dieses Events. “Boxen ist wieder da, die großen Fights sind wieder da!“ so Sauerland, der einen spannungsgeladenen Finalkampf erwartet: „Auch in den beiden bisherigen Finals der zweiten Saison der WBSS hatten wir die Situation, dass die Nummer 1 und Nummer 2 der Welt aufeinandertrafen. Beides waren mitreißende Fights, das ist ein sehr gutes Omen für den Kampf am Samstag.”

Das Finale der zweiten Saison der World Boxing Super Series im Cruisergewicht zwischen Mairis Briedis und Yuniel Dorticos findet ohne Zuschauer in einem TV-Studio in München statt. Neben der Muhammad Ali-Trophy geht es auch um den IBF-WM-Gürtel und um den vakanten Gürtel des Fachmagazins "The Ring".

Das Finale wird in den USA und Kanada auf DAZN ausgestrahlt und in Deutschland auf Bild.de und BildPlus.de.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image