vergrößernverkleinern
Bönte war langjähriger Manager der Klitschko-Brüder
Bönte war langjähriger Manager der Klitschko-Brüder © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bernd Bönte fiebert dem Mega-Boxkampf im Schwergewicht zwischen den britischen Weltmeistern Anthony Joshua und Tyson Fury entgegen.

Der frühere Klitschko-Manager Bernd Bönte fiebert dem Mega-Boxkampf im Schwergewicht zwischen den britischen Weltmeistern Anthony Joshua und Tyson Fury entgegen. Für die Sportart sei ein solcher Kampf ein Segen.

"Das ist über Jahre hinweg mit Abstand der größte und spektakulärste Kampf. Das Schwergewicht ist die Klasse, auf die immer alle schauen", sagte Bönte dem SID und ergänzte: "Das Allerbeste auch für den Boxsport ist, dass es endlich auch im Schwergewicht um die vier großen Gürtel geht." Der Sieger ist Champion der vier großen Verbände WBC, WBA, IBF und WBO. Das gab es noch nie.

Am Montag war bekannt geworden, dass sich beide Lager auf zwei WM-Kämpfe geeinigt haben. Der erste Fight könnte schon im Sommer steigen. Über Zeitpunkt und Austragungsort wird derzeit noch verhandelt, Medienberichten zufolge soll Saudi-Arabien die besten Chancen auf eine Austragung haben.

Anzeige

"Dieser Kampf müsste eigentlich in London, im Wembley-Stadion oder im Stadion von Tottenham Hotspur ausgetragen werden. Doch wegen der Coronakrise fällt England als Gastgeber womöglich aus. Da ist der Nahe Osten schon eine denkbare Alternative, auch wenn die Stimmung dort leider deutlich abgekühlter sein dürfte", sagte Bönte, der als Manager der ehemaligen Weltmeister Witali und Wladimir Klitschko (Ukraine) die Schwergewichtsszene bestens kennt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image