vergrößernverkleinern
Carlo Pedersoli Jr (ganz rechts) feiert seinen ersten Sieg in der UFC © Imago/dpa Picture Alliance
teilenE-MailKommentare

Bei der UFC Fight Night in Liverpool taucht unerwartet ein Name auf, der Film-Fans schon seit Jahren vielen Jahren ein Begriff ist.

Carlo Pedersoli. 

Der Name ist Film-Fans seit vielen Jahren ein Begriff. Schließlich ist es der bürgerliche Name des legendären Schauspielers Bud Spencer.

Doch auch dem einen oder anderen Kampfsport-Enthusiasten dürfte der Name ein Begriff sein. Denn ein gewisser Carlo Pedersoli Jr gewann am Samstag in Liverpool sein erstes Match in der UFC.

Den 25 Jahre alte Fighter verbindet weit mehr als nur der Name mit einem der berühmtesten Haudegen der Film-Geschichte. Bei dem erfolgreich UFC-Debütanten handelt es sich um den Enkel des vor zwei Jahren verstorbenen Schauspielers. 

Der Dampfhammer bleibt stecken

Den berüchtigten Vollgas-Schlag seines Opas - den Dampfhammer - hat er bei der UFC Fight Night 130 zwar nicht ausgepackt, aber für einen Sieg nach Punkten hat es gereicht. 

Pedersoli Jr setzte sich gegen seinen Widersacher Brad Scott in einem der Vorkämpfe durch, zwei der Punktrichter sahen ihn vorne. Dabei war er für den Kampf im Weltergewicht ursprünglich gar nicht vorgesehen, er sprang kurzfristig für den verletzten Salim Touahri ein.

In diversen MMA-Kämpfen hatte er vor seinem ersten Auftritt in der UFC bei bisher einer Niederlage beeindruckende 11 Siege eingefahren. Aber was will man vom Enkel von Bud Spencer auch anderes erwarten. 

teilenE-MailKommentare