vergrößernverkleinern
Khabib Nurmagomedov (l.) will der UFC treu bleiben
Khabib Nurmagomedov (l.) will der UFC treu bleiben © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Khabib Nurmagomedov hat mit seinem Ausstieg aus der UFC gedroht. Doch nach einem Gespräch mit dem UFC-Boss denkt er offenbar wieder um.

Khabib Nurmagomedov sieht seine Zukunft weiter in der UFC.

"Wir sind wieder okay miteinander. Wir haben alles besprochen und ausgeräumt", sagte UFC-Präsident Dana White dem Portal TMZ: "Er war offensichtlich aufgebracht, aber wir werden das mit ihm klären."

Der Russe hatte mit seinem Ausstieg gedroht, weil UFC-Boss White den Rauswurf von Nurmagomedovs Teamkollege Zubaira Tukhugov erwägte, nachdem dieser sich außerhalb des Rings mit Nurmagomedovs Kontrahenten Conor McGregor geprügelt hatte.

Anzeige

Khabib droht Sperre

Trotz seines Bekenntnisses zur UFC drohen dem Russen aber eine Sperre und eine Geldstrafe, denn die Athletenkommission von Nevada suspendierte ihn und entscheidet nächste Woche über die Strafe für die Attacke auf McGregors Lager um Dillon Danis nach seinem Triumph im Mega-Fight gegen McGregor.

Seit Kurzem steht ein Ausflug Khabibs in den Boxring im Raum. Der Russe hatte Floyd Mayweather zu einem Kampf herausgefordert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image