vergrößernverkleinern
UFC 229: Khabib v McGregor
Khabib Nurmagomedov und Conor McGregor teilen gegeneinander aus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Khabib Nurmagomedov erteilt Conor McGregor eine Absage zwecks eines Rückkampfs. Er behauptet, McGregor habe keinen Kampf verdient.

Nächste Runde im Hassduell zwischen Khabib Nurmagomedov und Conor McGregor: Der Russe hat McGregor eine Absage zwecks eines Rückkampfs erteilt - und harsch gegen den Iren ausgeteilt.

"In den vergangenen drei Jahren hatte er nur einen Sieg und Amateurboxen", sagte Nurmagomedov auf einer Pressekonferenz in London, wo er seinen baldigen Fight gegen Dustin Poirier bewarb. "Wie könnte er einen Rückkampf verdient haben? Er bettelte mich an: 'Bitte töte mich nicht.' Und jetzt fragt er nach einem Rückkampf?"

Fehde zwischen Nurmagomedov und McGregor

Nurmagomedov hatte McGregor im Oktober 2018 in der vierten Runde bezwungen. Sowohl im Vorfeld als auch im Nachhinein waren die beiden heftig aneinandergeraten. Die Fehde übertrug sich auch auf die Social-Media-Kanäle der beiden, wo McGregor die Frau von Nurmagomedov als 'Handtuch' bezeichnete und Nurmagomedov den Iren als 'Vergewaltiger'.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Tony Ferguson wartet auf mich", erklärte Nurmagomedov. "Leute, die Kämpfe gewonnen haben, warten auf mich. Aber nicht der Typ, der die letzten drei Jahre nichts gewonnen hat."

Der 30-Jährige kämpft am 7. September gegen den US-amerikanischen Ferguson.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image