vergrößernverkleinern
Amanda Nunes ließ Felicia Spencer keine Chance
Amanda Nunes ließ Felicia Spencer keine Chance © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Amanda Nunes gelingt, was selbst UFC-Stars wie Conor McGregor nie vollbringen konnten. Gegen Felicia Spencer dominiert die Brasilianerin über fünf Runden.

Amanda Nunes hat ihre beispiellose Siegesserie in der UFC fortgesetzt. 

Die brasilianische MMA-Kämpferin setzte sich bei UFC 250 in Las Vegas mit einem einstimmigen Punktsieg gegen Filicia Spencer durch und verteidigte damit ihren Titel im Federgewicht. Die 32-Jährige dominierte den Kampf über fünf Runden hinweg und ließ ihre Gegnerin schwer gezeichnet zurück. 

"Ich bin nicht überrascht. Ich weiß, dass sie sehr hart ist", sagte Nunes nach dem Kampf über die Nehmerqualitäten ihrer Gegnerin. Spencer blutete nach dem Duell von einer Wunde am Kopf und hatte starke Schwellungen an der Stirn. "Ich wusste, dass ich dominieren muss, wenn ich über fünf Runden gehen muss. Ich muss so scharf sein wie ein Kaktus", erklärte Nunes.  

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Mit dem Sieg schrieb die wohl beste MMA-Fighterin aller Zeiten Geschichte. Nie zuvor konnte ein Athlet der UFC zwei Titel in zwei verschiedenen Gewichtsklassen verteidigen. Nunes hält auch den Gürtel im Bantamgewicht. Außer ihr konnten sich nur sechs Kämpfer jemals Doppel-Champion der UFC nennen. 

Konnte nach dem Kampf schon wieder lachen: Felicia Spencer
Konnte nach dem Kampf schon wieder lachen: Felicia Spencer © Getty Images

"Ich verteidige beide Gürtel. Ich bin die Größte", gab Nunes zu Protokoll, die nun seit 2104 und 11 Kämpfen in Folge ungeschlagen ist. Gegen Spencher landete die Brasilianerin laut ESPN 124 "signifikante Schläge" - ein persönlicher Bestwert. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image