vergrößernverkleinern
Kevin Nash (l.) war bei WWE einst Partner des bald zurückkehrenden Shawn Michaels
Kevin Nash (l.) war bei WWE einst Partner des bald zurückkehrenden Shawn Michaels © WWE 2018 All Rights Reserved
teilenE-MailKommentare

München - Altstars wie der Undertaker und Triple H stehen bei WWE wieder im Mittelpunkt. Legende Kevin Nash wundert das nicht: Den Jüngeren fehle es an Format.

Der Undertaker, Kane, Triple H, Shawn Michaels: Die Altstars von WWE standen diese Woche bei der TV-Show Monday Night RAW im Mittelpunkt. Und das wird noch einige Zeit so weiter gehen.

Bei der Großveranstaltung WWE Super Show-Down am Samstag in Australien bestreitet der 53 Jahre alte Undertaker den Hauptkampf gegen den 49-jährigen Triple H. Für die Saudi-Arabien-Show The Crown Jewel soll ein Tag Team Match zwischen dem Undertaker und Kane (51) sowie Triple H und dem zurückkehrenden Michaels (53) geplant sein.

Einige Fans bejubeln diese Nostalgie-Matches, andere kritisieren sie als Zeichen, dass WWE es versäumt hat, neue Topstars von vergleichbarem Format aufzubauen.

Ein anderer Star der Vergangenheit teilt diese These: Kevin Nash. "Keiner interessiert sich für die jungen Typen", glaubt der frühere Weggefährte von Michaels und Triple H.

Kevin Nash: WWE-Stars von heute fehlt Format

Der 59 Jahre alte Nash - bei WWE bekannt als Diesel, später unter seinem richtigen Namen Gründungsmitglied der legendären WCW-Gruppierung The New World Order (NWO) - befindet im Interview mit Sporting News, dass den Wrestlern der neuen Generation die nötige Star-Power fehle.

"Wen würdest du denn auf diese Position setzen? Würdest du Finn Balor gegen den Undertaker stellen? Seth Rollins? Wen denn?", fragt er.

Auch WWE Universal Champion Roman Reigns fehlt aus Nashs Sicht etwas: "Ich weiß nicht, ob ich noch mal ein Match zwischen Roman Reigns und dem Undertaker sehen will." Reigns trat bereits bei WrestleMania 33 gegen den Taker an und durfte ihn besiegen: "Wie viel mehr kannst du da machen?"

---

Lesen Sie auch:

So funktioniert die Showkampf-Liga WWE
Das ABC der Wrestling-Fachbegriffe

---

Reigns und andere hätten zahllose Gelegenheiten bekommen, sich zu etablieren: "Sie kommen schlicht nicht 'over'", meint Nash. Die Fehde zwischen dem Undertaker und Triple H dagegen habe sein Interesse geweckt.

Karriere wie die des Undertaker nicht mehr möglich?

Auf Nachfrage, ob es die Schuld von WWE oder der Wrestler selbst sei, dass die jungen Stars kein vergleichbares Interesse bei ihm wecken, legt Nash sich nicht fest.

"Ich glaube einfach, dass es solche Typen nicht mehr geben wird", meint Nash mit Blick auf die nun bald 30 Jahre währende WWE-Karriere des Undertaker: "Die Leute von heute werden keine 30 Jahre im Geschäft sein, das erlaubt ihnen ihr Stil gar nicht."

Zu fordernd und zehrend sei die heutige Gangart im Ring: Nash verweist etwa darauf, dass Rollins schon mehrere Knieoperationen hinter sich habe, auch das zunehmende Bewusstsein für Gehirnerschütterungen würde wohl für kürzere Karrieren sorgen: "Ich glaube, die Leute werden auch keine 20 Jahre durchhalten."

Nash selbst ist trotz schwerer Knieprobleme auch noch gelegentlich für kleinere Ligen aktiv.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image