vergrößernverkleinern
ATHLETICS-WORLD-INDOOR
Pedro Pablo Pichardo schaffte es mit 18,06 Meter auf Platz der der ewigen Bestenliste im Dreisprung © Getty Images

Der Kubaner Pedro Pablo Pichardo und Olympiasieger Christian Taylor aus den USA haben als vierter und fünfter Dreispringer der Geschichte die 18-Meter-Marke geknackt.

Beim ersten Diamond-League-Meeting des Jahres siegte Vizeweltmeister Pichardo in einem faszinierenden Wettkampf mit 18,06 m und setzte sich auf Platz drei der ewigen Bestenliste. Taylor konterte im letzten Versuch mit 18,04 m.

Vor dem Duo hatten nur Weltrekordler Jonathan Edwards (Großbritannien/18,29), Kenny Harrison (USA/18,09) und der Franzose Teddy Tamgho (18,04) bei seinem WM-Gold 2013 in Moskau die magische Marke übertroffen.

Tamgho musste in Doha verletzt aus dem Stadion gebracht werden, nachdem er mit 17,24 m im zweiten Durchgang auf Platz drei gesprungen war. Wenig später bestätigte der 25-Jährige, dass er sich einen Achillessehnenriss zugezogen hat und noch in Doha operiert wird. Die Saison ist für den Weltmeister damit gelaufen.

Für Tamgho ist es der nächste Rückschlag: 2011 hatte er sich bereits das Sprunggelenk gebrochen, 2014 hatte er sich eine Stressfraktur im Fuß zugezogen, zudem war er wegen verpasster Dopingtests bis März 2015 gesperrt worden.

Der SPORT1 Newsflash
teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel