vergrößernverkleinern
Robert Harting beendet nach der Saison seine Karriere
Robert Harting beendet nach der Saison eine Karriere © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Robert Harting kann beim Diamond-League-Meeting in Stockholm sein gutes Resultat vom Freitag nicht bestätigen. Raphael Holzdeppe überzeugt.

London-Olympiasieger Robert Harting (Berlin) ist beim Diamond-League-Meeting in Stockholm im Diskuswettbewerb nicht über Platz neun hinausgekommen.

Der 33-Jährige, der nach der Saison seine Karriere beendet, erreichte 62,33 m. Am Freitag im polnischen Chorzow hatte Harting mit 65,13 m seine Saisonbestleistung aufgestellt.

Sieger in einem hochklassigen Wettbewerb wurde der Jamaikaner Fedrick Dacres mit Weltjahresbestleistung und Landesrekord von 69,67 vor Weltmeister Andrius Gudzius (Litauen/69,59). Insgesamt warfen sechs Athleten über 66 Meter.

Neben Harting, der an einem Riss der Quadrizepssehne im rechten Knie laboriert, haben vor der Heim-EM in Berlin (6. bis 12. August) in Rio-Olympiasieger Christoph Harting (Berlin), Martin Wierig (Magdeburg), David Wrobel (Magdeburg) und dem Olympia-Dritten Daniel Jasinski (Wattenscheid) vier weitere deutsche Diskuswerfer die Norm erfüllt. Wer die drei DLV-Startplätze bei der EM einnimmt, entscheidet sich Ende Juli nach der DM in Nürnberg.

Die Olympia-Vierte Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) belegte im Weitsprung einen starken zweiten Platz. Mit 6,85 m musste sie nur aufgrund des schlechteren zweitbesten Versuchs der weitengleichen Britin Lorraine Ugen den Vortritt lassen. Sosthene Moguenara (Wattenscheid) wurde mit 6,58 m Siebte.

Saisonbestleistung von Holzdeppe

Der ehemalige Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken) kam im Stabhochsprung-Wettbewerb mit Saisonbestleistung von 5,66 m auf Rang sechs. Der EM-Dritte Richard Ringer (Friedrichshafen) erreichte über 5000 m in EM-Norm von 13:37,37 Minuten als Zehnter das Ziel. Die deutsche Sprintmeisterin Gina Lückenkemper (Leverkusen) wurde mit 11,23 Sekunden Vierte.

Der kubanische Hallen-Weltmeister Juan Miguel Echevarria sorgte im Weitsprung für eine herausragende Leistung. Der 19-Jährige landete bei 8,83 m - hatte dabei aber etwas zu viel Rückenwind (+2,1 m/s).

Am Samstag hatte sich bereits Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt (Hamburg) über 10.000 m die EM-Norm gesichert. Im niederländischen Leiden kam die 37-Jährige nach 32:38,20 Minuten als Zweite ins Ziel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image