vergrößernverkleinern
Hendro Yap brach über 50 km zusammen
Hendro Yap brach über 50 km zusammen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der Wettbewerb über 50 km Gehen bei den Asienspielen wird zur Tortur. Die Hitze und eine gesundheitsgefährdende Luftverschmutzung behindern die Starter.

Enorme Hitze und gesundheitsgefährdende Luftverschmutzung haben den Wettbewerb über 50 km Gehen bei den Asienspielen in der indonesischen Hauptstadt Jakarta beeinflusst.

Der Indonesier Hendro Yap brach nach dem Rennen zusammen und musste medizinisch behandelt werden. "Das Rennen war schwer - die Hitze, die Luftfeuchtigkeit und die Luftverschmutzung. Rennen hier sind nie einfach. Das ist Indonesien", sagte Yap später.

Das Thermometer zeigte während des Rennens 31 Grad Celsius an, noch gravierender jedoch war die schlechte Luftqualität. Der dafür maßgebliche Index lag bei einem Wert von 163. Ab einem Wert über 150 herrscht eine Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung.

Die Goldmedaille sicherte sich der Japaner Hayato Katsuki in einer Zeit von 4:03:30 Stunden. Damit war das Rennen das langsamste bei den Asienspielen seit 1990. Drei Läufer mussten bereits während des Rennens aufgeben. Hendro Yap, den zudem eine alte Knieverletzung plagte, erreichte das Ziel fast eine halbe Stunde später auf dem letzten Platz. Von den heimischen Zuschauern bekam er jedoch den größten Applaus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image