vergrößernverkleinern
Koen Naert freute sich ausgiebig über seinen Sieg
Koen Naert freute sich ausgiebig über seinen Sieg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der Belgier Koen Naert triumphiert beim Marathon und stellt einen Rekord auf. Olga Masuronak ist bei den Frauen nicht zu schlagen.

Der Belgier Koen Naert und die Weißrussin Olga Masuronak haben sich zum Auftakt des letzten Tages der Leichtathletik-EM in Berlin die Titel im Marathon gesichert.

Naert (28), Siebter des Berlin-Marathons 2015, setzte sich am Sonntag bei besten Bedingungen nach 42,195 km auf einem Rundkurs in der Innenstadt mit dem Meisterschaftsrekord von 2:09:51 Stunden vor dem Schweizer Tadesse Abraham (2:11:24) und dem Italiener Yassine Rachik (2:12:09) durch.

Bester deutscher Läufer war Tom Gröschel auf einem guten elften Platz (2:15:48). Jonas Koller belegte Platz 28 (2:19:16). Sebastian Reinwand (33.), Philipp Baar (38.) und Marcus Schöfisch (46.) beendeten den Marathon.

Philipp Pflieger, der einen EM-Doppelstart im Marathon und über 10.000 m vergeblich gerichtlich durchsetzen wollte, stieg hingegen vorzeitig aus. Der Europarekordler Sondre Nordstad Moen (Norwegen) beendete sein Rennen nach 25 Kilometern.

Die Rio-Olympiafünfte Masuronek hatte zuvor in 2:26:22 Stunden vor der Französin Clemence Calvin (2:26:28) und der Tschechin Eva Vrabcova-Nyvltova (2:26:31) gesiegt.

Als beste deutsche Läuferin kam zwölf Jahre nach dem EM-Gold von Ulrike Maisch in Göteborg die Mannheimerin Fabienne Amrhein in 2:33:44 Stunden auf einen guten elften Platz. Katharina Heinig belegte Platz 16 (2:35:00).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image