vergrößernverkleinern
Mo Farah konzentriert sich derzeit auf Marathonläufe
Mo Farah konzentriert sich derzeit auf Marathonläufe © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der britische Wunderläufer Mo Farah denkt über einen Start bei der Leichtathletik-WM 2019 in Doha über 10 000 Meter nach. 2018 wechselt er auf die Marathonstrecke.

Der viermalige Langstrecken-Olympiasieger Mo Farah liebäugelt im Hinblick auf die Leichtathletik-WM in Doha/Katar (28. September bis 6. Oktober) mit einer kurzzeitigen Rückkehr auf die Laufbahn.

"Ich vermisse die besondere Atmosphäre im Stadion, ich vermisse die Stadionrunde, und ich vermisse es, für mein Land zu laufen", sagte der Brite, der im vergangenen Jahr auf die Marathonstrecke gewechselt war.

Meistgelesene Artikel

Infrage käme ein Start über die 10 000 Meter, die Farah bei den vergangenen drei Weltmeisterschaften in Moskau (2013), Peking (2015) und London (2017) jeweils gewonnen hatte. Eine Teilnahme am New York Marathon rund einen Monat später (3. November) sei dadurch "nicht gefährdet", so Farah.

Anzeige

Entscheidung nach London-Marathon

Eine endgültige Entscheidung will der 35-Jährige aber frühestens nach dem London-Marathon am 28. April treffen, auf den sich Farah zuletzt mit einem Höhentrainingslager in Äthiopien vorbereitet hat.

Am kommenden Sonntag bestreitet der in Somalia geborene Läufer zudem einen Halbmarathon in Großbritanniens Hauptstadt. 2018 hatte Farah den Chicago-Marathon in Europarekordzeit gewonnen, den Marathon in London beendete er im April 2018 auf Platz drei.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image