vergrößernverkleinern
Konstanze Klosterhalfen ist zu Beginn des Olmypia-Jahres in Topform
Konstanze Klosterhalfen läuft bei ihrem ersten Rennen des Jahres auf Platz zwei © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Konstanze Klosterhalfen kehrt in Boston auf die Rennstrecke zurück und legt zum Auftakt ins Olympia-Jahr einen guten Start hin. Eine Trainings-Kollegin wird Erste.

Die deutsche Topläuferin Konstanze Klosterhalfen ist vielversprechend in die Olympiasaison gestartet.

Bei ihrem ersten kleinen Härtetest beim Hallen-Meeting in Boston lief die in den USA trainierende Leverkusenerin über 1500 m in guten 4:04,38 Minuten auf Platz zwei.

Vor der 22-Jährigen, die rund anderthalb Sekunden über ihrem deutschen Rekord aus dem Vorjahr (4:02,70) lag, kam die wie Klosterhalfen von Pete Julien trainierte Australierin Jessica Hull (4:04,14) ins Ziel.

Anzeige

Die nationale Bestzeit hatte Klosterhalfen im Vorjahr als Zwischenzeit beim Meilenrennen der Millrose Games in New York aufgestellt, dort plant sie in zwei Wochen ihren nächsten Start.   

Klosterhalfen, WM-Dritte des Vorjahres über 5000 m, plant mit Blick auf den frühen Termin der Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) nur eine kurze Hallensaison innerhalb der USA. 

Teilnahmen an den deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig (22./23. Februar) und der Hallen-WM in Nanjing/China (13. bis 15. März) sind nicht vorgesehen.

Meistgelesene Artikel

Die World Indoor Tour des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics, die in Boston begann, umfasst in diesem Jahr sieben Stationen, darunter die Meetings in Karlsruhe (31. Januar) und Düsseldorf (4. Februar).

Die Gesamtsieger der einzelnen Disziplinen erhalten neben 20.000 Dollar Preisgeld auch eine Wildcard für die Hallen-WM.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image