vergrößernverkleinern
Lena Schöneborn
Lena Schöneborn schnappt sich die Gold-Medaille mit der Frauen-Staffel © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Lena Schöneborn und Annika Schleu kämpfen sich zum Weltmeister-Titel. Beim abschließenden Laser-Run reicht dem deutschen Team sogar ein dritter Platz.

Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn ist ein glänzender Start in die Weltmeisterschaften der Modernen Fünfkämpfer in Kairo gelungen.

An der Seite der Olympia-Vierten von Rio, Annika Schleu, verteidigte Schöneborn am Mittwoch den Titel in der Staffel erfolgreich. Für das Duo ist es der zweite große Erfolg binnen weniger Wochen, erst Mitte Juli waren Schöneborn und Schleu gemeinsam Staffel-Europameisterinnen geworden.  

Schöneborn und Schleu setzten sich nach Fechten, Schwimmen, Reiten und dem Laser-Run mit 1246 Punkten vor den Ägypterinnen Mariam Amer und Sondos Aboubakr (1243) durch. Bronze ging an die Japanerinnen Rena Shimazu und Shino Yamanaka (1238). 

Vorsprung vor Laser-Run reicht

Mit einer guten Vorstellung im Schwimmen hatte die deutsche Paarung die Führung übernommen und im Reiten gefestigt. Mit 27 Sekunden Vorsprung gingen Schöneborn/Schleu in den abschließenden Laser-Run, dort reichte ein dritter Platz zum erneuten Titelgewinn.  

Für den Deutschen Verband für Modernen Fünfkampf (DVMF) war es am zweiten Wettkampftag bereits die zweite Medaille. Am Dienstag waren Rio-Starter Christian Zillekens (Potsdam) und Alexander Nobis (Berlin), der 2015 mit Marvin Dogue (Potsdam) sogar Staffel-Gold gewonnen hatte, Zweite geworden.

Am Donnerstag beginnen mit der Qualifikation der Männer die Einzelwettbewerbe. Neben Zillekens und Nobis starten Marvin Dogue, Patrick Dogue und Fabian Liebig (alle Potsdam). 

teilenE-MailKommentare