vergrößernverkleinern
ROTORAMA feiert DCL-Sieg im Salzwerk von Turda, Rumänien
ROTORAMA feiert DCL-Sieg im Salzwerk von Turda, Rumänien © SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

ROTORAMA feiert im Salzwerk von Turda einen Sieg in der Drohnen-Rennserie DCL, nachdem sich die Racer im packenden Finale gegen IRC durchgesetzt haben.

ROTORAMA hat im Salzwerk von Turda, Rumänien einen Sieg in der Drohnen-Rennserie DCL gefeiert, nachdem sich die Racer Jakub Toman, Jan Mittner, David Svoboda und Peter Mayer in einem packenden Finale gegen IRC Racing erst nach einer Review mit 3:2 durchgesetzt haben.

Nach vier Einzelrennen lag ROTORAMA im Finale mit 3:1 in Führung und kurz vor dem Sieg. Doch dann fuhren drei Racer von IRC Racing im Big Heat auf die ersten drei Plätze - und hatten so allem Anschein das Unglaubliche geschafft - sowie die nötigen drei Punkte für den 4:3-Erfolg geholt.

Die Drone Champions League machte am Samstag im Salzwerk von Turda Station
Die Drone Champions League machte am Samstag im Salzwerk von Turda Station © SPORT1

Aber nach einer Video-Review wurde Vince Irie von IRC disqualifiziert und so gab es anstatt der drei, nur einen Zähler. ROTORAMA sicherte sich schließlich mit 3:2 den Sieg in den Höhlen des Salzwerks, während Andrzej Krasny, Cooper Grooves, Ralph Hoogenbirk und Irie von IRC Racing sich mit Rang zwei begnügen mussten.

Anzeige

Im ersten Halbfinale hatte sich IRC als krasser Underdog mit 5:0 deutlich gegen die Deutschen von Flyduino KISS Racing durchgesetzt. Die niederländische Mannschafft hatte Heat 1 und 2 für sich entschieden sowie im Big Heat - mit allen acht Racern - die ersten drei Plätze belegt - und somit drei Punkte herausgefahren.

Das zweite Halbfinale hatte ROTORAMA gegen NEXXBLADES gewonnen, die in der Gesamtführung auf Platz 1 liegen. Im ersten Einzel schied der 10-jährige Adam Blackburn nach einem Crash aus, sodass Mayer die 1:0-Führung klarmachte.

Daraufhin wurde das zweite Einzel für ROTORAMA gewertet, da bei dem favorisierten Mac Poschwald die Kamera ausgefallen war. Im abschließenden Big Heat siegte dann zwar Brett Collis hauchdünn vor Mittner, doch er konnte für NEXXBLADES nur noch auf 1:2 verkürzen.

In den Viertelfinals hatten bereits die Teams NEXXBR Freeflow, CONRAD Racing Team, GEMFAM und FPVracing.ch frühzeitig die Segel streichen müssen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image