vergrößernverkleinern
Road Cycling - European Championships Glasgow 2018: Day Eleven
Matteo Trentin ist Europameister © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Am Abschlusstag bei den European Championships werden im Freiwasserschwimmen, Radfahren, Turnen und Golf Medaillen vergeben. SPORT1 ist im News-Ticker dabei.

Am Abschlusstag der European Championships stehen in Berlin bei den Leichtathletik-Wettbewerben noch zehn Entscheidungen um Gold, Silber und Bronze an. In Glasgow werden sogar in 13 Bewerben noch Medaillen vergeben.

SPORT1 begleitet die Wettbewerbe im News-Ticker. (Service: Zeitplan der Entscheidungen)

+++ Vierter Platz für Deutschen +++

Mit einem viertem Platz am Barren sind die Kunstturn-Europameisterschaften in Glasgow für Nils Dinkel zu Ende gegangen. Der 21-Jährige aus Erfurt hatte bei den European Championships erstmals bei einem großen Event ein Gerätefinale erreicht.

Der Titel ging in der Medaillenentscheidung an den Russen Artur Dalalojan vor seinem Landsmann David Beljawski und Oliver Hegi aus der Schweiz.

+++ Nguyen wieder Sechster +++

Wie am Boden holt Marcel Nguyen auch im Ring-Finale den sechsten Platz.

Weltmeister und Olympiasieger Eleftherios Petrounias aus Griechenland verteidigt seinen Europameister-Titel. Der Türke Ibrahim Colak feiert mit der Silbermedaille den größten Erfolg seiner Karriere, während Courtney Tulloch für Gastgeber Großbritannien Bronze holt.

+++ Italiener gewinnt Rennen +++

Der Italiener Matteo Trentin gewinnt das Straßenrennen in Glasgow und ist neuer Europameister. Silber geht an Mathieu van der Poel aus den Niederlanden, Bronze an den Belgier Wout van Aert. 

Der Deutsche Nico Denz konnte sich nach dem Sturz nicht mehr an die Spitze vorkämpfen und fährt als Neunter ins Ziel. John Degenkolb landete weit abgehängt auf Platz 31.

+++ Sturz an der Spitze +++

Pech in der Spitzengruppe: Rund um Nico Denz sind einige Frontfahrer mit einer Absperrung kollidiert. Ob sich Denz verletzt hat oder das Rad einen Schaden genommen hat, zeigt sich gleich. 

Ganz vorne fahren nur noch acht Fahrer, bis zum Ziel sind es noch sieben Kilometer. Langsam kämpft sich Denz wieder voran.

+++ Degenkorb kommt nicht an Spitze heran +++

27 Kilometer vor dem Ziel wird John Degenkolb die Spitze wohl nicht mehr erreichen.

Die deutsche Hoffnung liegt nun auf Nico Denz, der in der Spitzengruppe mitfährt. Er muss sich vorne gegen zehn Gegner durchsetzen: Die Italiener Davide Cimolai und Matteo Trentin, Wout van Aert und Xander Meurisse aus Belgien, die Niederländer Matthieu van der Poel und Maurits Lammertink, den Spanier Jesus Herrada, den Schweizer Michael Albasini und Pierre Luc Perichon aus Frankreich.

Die Ausreißergruppe hat einen Vorsprung von drei Minuten auf die restlichen Fahrer.

+++ Barthel erreicht sein Ziel nicht +++

Der deutsche Turmspringer Timo Barthel erreicht sein Ziel einer Top-6-Platzierung nicht. Er holt mit seinem dreieinhalbfachen Salto 64,60 Punkte und somit den achten Platz. Florian Fandel wird Elfter.

Den Doppelsieg am Zehn-Meter-Turm holen zwei Russen: Aleksandr Bondar gewinnt Gold weit vor Landsmann Nikita Schleicher und dem Franzosen Benjamin Auffret.

+++ Nguyen nicht in Medaillennähe +++

Kunstturner Marcel Nguyen aus Unterhaching hat im Boden-Finale bei den European Championships den sechsten Platz belegt.

Der Sieg ging an Dominick Cunningham aus Großbritannien vor Artem Dolgopyat aus Israel sowie dem Russen Artur Dalalojan.

+++ Auch Maurer geht leer aus +++

Die bereits 43 Jahre alte Freiwasserschwimmerin Angela Maurer hat in ihrem wohl letzten EM-Rennen über 25 Kilometer eine Medaille verpasst. Die zweimalige Weltmeisterin aus Mainz kam im 16,9 Grad kalten Loch Lomond nordwestlich von Glasgow nach 5:21:12,5 Stunden als Vierte ins Ziel.

Gold ging an die Italienerin Arianna Bridi, die nach 5:19:34,6 Stunden nur eine Zehntelsekunde vor der Olympiasiegerin Sharon van Rouwendaal anschlug. Die Niederländerin gewann als erste Freiwasserschwimmerin der EM-Geschichte bei vier Starts vier Medaillen, obwohl sie durch einen Fauxpas über eine Minute in Rückstand geraten war.

Nach vier Stunden war die 24-Jährige an einer Boje vorbei geschwommen, kämpfte sich aber in die Spitzengruppe zurück. Van Rouwendaal hatte zuvor über fünf und zehn Kilometer sowie mit der 4x1,25-km-Staffel triumphiert.

+++ Sagan steigt aus +++

Knapp 80 Kilometer vor dem Ziel gibt es im Straßenrennen der Männer einen Konkurrenten weniger für John Degenkolb. Weltmeister Peter Sagan streicht die Segel und steigt aus.

+++ Keine Medaille bei den Männern +++

Die Freiwasserschwimmer Andreas Waschburger und Alexander Studzinski haben zum Abschluss der European Championships im 25-km-Rennen eine Medaille verpasst.

Der WM-Zehnte Waschburger (Saarbrücken) schlug im 16,9 Grad kalten Loch Lomond nordwestlich von Glasgow nach 5:00:30,1 Stunden auf Platz neun an, Studzinski wurde bei strömendem Regen Zehnter. Gold ging an den ungarischen 5-km-Europameister Kristof Raszovsky vor dem Russen Kirill Beljajew und dem Italiener Matteo Furlan.

+++ Endspurt im Freiwasser +++

Knapp sechs Kilomter vor dem Ziel liegt mit Angela Maurer immer noch eine Deutsche auf Medaillenkurs. Sie ist Dritte. Finnia Wunram hat dagegen aufgeben müssen. Bei den Männern ist Andreas Waschburger zurückgefallen und nur noch auf dem 7. Platz. Er hat noch rund 4 Kilometer bis zum Ziel.

+++ Silber für Punzel und Hentschel +++

Tina Punzel und Lena Hentschel haben beim Synchronspringen vom 3-Meter-Turm die Silbermedaille geholt. Gold ging an das italienische Duo Elena Bertocchi und Chiara Pellacani.

+++ Beide Deutsche vorne dabei +++

Auch nach 16,25 bzw. 17,5 Kilometern haben die beiden deutschen Starter im Freiwasser beste Medaillenchancen. Finnia Wunram ist eine von fünf Schwimmerinnen in der Spitzengruppe, bei den Männern hat sich Andreas Waschburger auf den 3. Platz vorgekämpft.

+++ Wunram in Führung +++

Die Deutsche Finnia Wunram führt beim Freiwasserschwimmen über 25 Kilometer nach rund 11 Kilometern das Feld an. Bei den Männern liegt Andreas Waschburger ebenfalls in der Spitzengruppe. Nach 15 Kilometern ist er auf dem 4. PLatz.

+++ Auch Köhler gibt auf +++

Wenig überraschend hat nun auch Köhler einen Tag nach ihrem Einsatz in der Mixed-Staffel das Rennen aufgegeben - immerhin hielt sie eine Viertelstunde länger als ihr Freund Wellbrock durch. Beide waren im Loch Lomond bei Glasgow nur an den Start gegangen, um eine umstrittene Regel des Weltverbandes FINA zu bedienen. Demnach müssen Staffelschwimmer auch an einem Freiwasser-Einzelrennen teilnehmen. Dennoch liegen mit Wunram und Maurer bei den Frauen zwei Deutsche weiterhin gut im Rennen.

+++ Deutsche Schwimmerinnen liegen vorn +++

Starker Beginn der deutschen Frauen: Nach 2500 Meter führt Sara Köhler vor Angela Maurer. Auf Rang fünf liegt mit Finnia Wunram die dritte deutsche Teilnehmerin. Bei den Männern rangiert Alexander Studzinski als bester Deutscher auf Platz elf mit zehn Sekunden Rückstand. Beckenschwimmer Wellbrock hat das Rennen nach einer Viertelstunde wie geplant aufgegeben.

Die heutigen Entscheidungen der European Championships im Überblick:

Freiwasserschwimmen

10.00 Uhr: 25 km Frauen
10.00 Uhr: 25 km Männer

Turmspringen

13.30 Uhr: Synchronspringen 3-m-Brett Frauen
14.40 Uhr: 10-m-Turm Männer

Straßenradfahren

11.30 Uhr: Straßenrennen Männer

Golf 

14.00 Uhr: Vierer-Teamwettbewerb Frauen
14.30 Uhr: Vierer-Teamwettbewerb Männer

Turnen
15.30 Uhr: Boden Männer
16.00 Uhr: Pferd Männer
16.45 Uhr: Ringe Männer
17.15 Uhr: Trampolin Männer
18.00 Uhr: Barren Männer
18.30 Uhr: Reck Männer

Nächste Artikel
previous article imagenext article image