vergrößernverkleinern
Der deutsche Triathlet Jonas Schomburg hat Chancen auf seine Medaille
Der deutsche Triathlet Jonas Schomburg hat Chancen auf seine Medaille © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Heute stehen bei den European Championships im Wasserspringen und Triathlon weitere Medaillen-Entscheidungen an. SPORT1 ist im News-Ticker dabei.

Nachdem die deutschen Athleten in den letzten Tagen bereits viele Medaillen abräumen konnten, sollen am Freitag die nächsten folgen.

Im Triathlon der Männer sind mit Jonas Schomburg, Linus Stimmel, Gabriel Allgayer und Johannes Vogel vier Deutsche am Start.

Ebenso werden im Turmspringen Medaillen vergeben. (Service: Zeitplan der Entscheidungen).  

SPORT1 begleitet die Wettbewerbe im News-Ticker. 

+++ Eine deutsche Medaille am Freitag +++

Der Tag in Schottland endet für das deutsche Team mit einer Bronze-Medaille. Diese holten die Synchronspringer Patrick Hausding und Lars Rüdiger im Wasserspringen vom 3-m-Brett.

Unerwartet fiel dagegen Wasserspringerin Tina Punzel aus den Medaillenrängen. Die 23-Jährige aus Dresden sprang in Edinburgh im Finale vom 1-m-Brett mit 254,10 Punkten auf Platz vier.

Beim Triathlon überzeugten die Deutschen auch ohne eine Medaille zu holen: Jonas Schomburg wurde starker Zehnter, der erst 20-Jährige Gabriel Allgayer landete auf einem hervorragenden 19. Platz.

+++ Le Corre Europameister, Schomburg Zehnter +++

Der Franzose Pierre Le Corre hat seinen Vorsprung ins Ziel gerettet. Dort landet er elf Sekunden vor dem Spanier Fernando Alarza, der den Belgier Marten van Riel überholt hatte. Jonas Schomburg hat sein Ziel, eine Top-15-Platzierung zu erreichen, erfüllt. Der Deutsche wird Zehnter, sein Landsmann Gabriel Allgayer wird mit 20 Jahren überragender 19.

+++ Le Corre setzt sich ab +++

Der Franzose Pierre Le Corre hat sich von seinem Mitstreiter Marten van Riel abgesetzt und ist auf Gold-Kurs. van Riel wird jetzt vom Spanier Fernando Alarza eingeholt, der das Feld von hinten aufräumt. Jonas Schomburg kämpft stark in einer Gruppe um Platz fünf bis neun.

+++ Brownlee fällt ab +++

Überraschung! Bei der Tempoverschärfung der vorne mitlaufenden Marten van Riel (Belgien) und Pierre Le Corre (Frankreich) kann Favorit Alistar Brownlee nicht mitziehen, der Brite muss Federn lassen.

Jonas Schomburg ist inzwischen auf Rang Fünf abgefallen, wurde vom sich nach vorne kämpfenden Spanier Fernando Alarza überholt. Dieser hat soeben auch Brownlee überholt.

+++ Letzter Wechsel: Schomburg Dritter +++

Jonas Schomburg wahrt auch nach dem letzten Wechsel vom Rad in die Laufschuhe seine Chancen auf eine Medaille. Der 24-Jährige geht als Dritter auf die 10 km lange Laufstrecke.

+++ Schomburg fährt offensiv +++

Weiterhin ist Jonas Schomburg Teil der führenden neunköpfigen Gruppe um Alistair Brownlee. Der Deutsche startete zwischenzeitlich sogar Ausreißerversuche, wurde aber wieder von der Gruppe eingeholt. 

Nachdem die Spitzengruppe ihre Führung ausgebaut hatte, ist sie inzwischen wieder auf rund eine Minute geschrumpft.

+++ Schomburg in Spitzengruppe +++

Jonas Schomburg befindet sich aktuell in einer hervorragenden Ausgangsposition nach 50 Minuten in der Triathlon-Entscheidung. Der Hannoveraner ist mit seinen acht Mitfahrern aktuell rund eine Minute vor den Verfolgern.

+++ Triathlon: Deutsche vorne dabei +++

Nach einer halben Stunde sind die deutschen im Feld der Triathleten gut im Rennen. Jonas Schomburg fährt bei den 40km Radfahren vorne in der Spitzengruppe mit Top-Favorit Alistair Brownlee mit, Linus Stimmel hat sich nach einem guten Auftakt im Schwimmen in die Verfolgergruppe eingereiht.

+++ Punzel ohne Medaille +++

Wasserspringerin Tina Punzel hat bei den European Championships ihre zweite EM-Medaille verpasst. Die 23-Jährige aus Dresden sprang in Edinburgh im Finale vom 1-m-Brett mit 254,10 Punkten auf Platz vier, zu Bronze fehlten ihr 17,15 Zähler.

Gold ging an die Russin Marija Poljakowa (285,55) vor ihrer Landsfrau und Vizeweltmeisterin Nadeschda Baschina (276,00) und der italienischen Titelverteidigerin Elena Bertocchi (271,25).

Punzel, als Vorkampferste in die entscheidende Runde eingezogen, lag nach zwei Durchgängen noch auf dem ersten Platz, patzte aber bei ihrem Zweieinhalb-Auerbachsalto im vorletzten Durchgang. Ihre Vereinskollegin Louisa Stawczynski, im vergangenen Jahr noch EM-Dritte, landete mit 221,50 Zählern auf Rang elf. 

"Ich wollte volles Risiko gehen und den schwersten Sprung im ganzen Wettkampf zeigen, da musste ich ein bisschen Lehrgeld zahlen", sagte Punzel in der ARD.

Punzel hatte am Mittwoch zusammen mit dem Berliner Lou Massenberg bereits den EM-Titel im Mixed-Synchronspringen vom 3-m-Brett gewonnen. Nach fünf Wettkampftagen hat der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) bereits sechsmal Edelmetall im Royal Commonwealth Pool auf dem Konto.

+++ Triathleten starten +++

Mit eher geringen Chancen starten die Deutschen Triathleten in die Entscheidung bei den Männern. Gabriel Allgayer, Linus Stimmel, Jonas Schomburg sowie der nachnominierte Johannes Vogel starten für Deutschland.

Das Team tritt ohne seinen stärksten Kandidaten Justus Nieschlag an. Favorit ist der Brite Alistair Brownlee-

+++ Punzel: Risiko lohnt sich nicht +++

Die deutsche Wasserspringerin Tina Punzel hat nach einem fehlerhaften vierten Versuch beim Finale vom 1-m-Brett nur noch Außenseiterchancen auf eine Medaille. 

Den äußerst schwierigen zweieinhalbfachen Auerbachsalto bekam sie nicht sauber ins Wasser und fiel somit aus den Medaillenrängen. Jetzt hat sie noch einen Versuch.

+++ Bronze für Hausding/Rüdiger +++

Wasserspringer Patrick Hausding hat seine erste Nullrunde bei Europameisterschaften verhindert.

Der körperlich und mental angeschlagene Olympia-Dritte gewann in Edinburgh im Synchronspringen vom 3-m-Brett mit seinem neuen Partner Lars Rüdiger mit 394,77 Punkten Bronze. Gold ging an die russischen Weltmeister Ilja Sacharow/Jewgeni Kusnezow (431,16) vor den britischen Olympiasiegern Jack Laugher/Christopher Mears (430,62).

Im Einzel-Finale war Vizeweltmeister Hausding zuvor auf Platz fünf gesprungen - mit einem Rückstand von 87 Punkten auf eine Medaille. Das Finale vom 1-m-Brett hatte der 29-Jährige als Vorkampf-14. sogar verpasst.

+++ Punzel als Erste ins Finale +++

Wasserspringerin Tina Punzel greift bei den European Championships nach ihrem zweiten EM-Gold. Die 23-Jährige aus Dresden qualifizierte sich in Edinburgh als Vorkampf-Erste für das Finale vom 1-m-Brett am Freitagnachmittag.

Punzel kam auf 273,70 Punkte, ihre Vereinskollegin Louisa Stawczynski zog mit 243,20 Zählern als Sechste ebenfalls in die Entscheidung um die Medaillen ein. Punzel hatte am Mittwoch zusammen mit dem Berliner Lou Massenberg den EM-Titel im Mixed-Synchronspringen vom 3-m-Brett gewonnen.

+++ Die Entscheidungen am Freitag +++

Leichtathletik
Einen Überblick zu allen Leichtathletik-Entscheidungen finden Sie hier

Wasserspringen
14.30 Uhr: Synchronspringen 10 m Männer
16.00 Uhr: 1-m-Brett Frauen

(Offizieller Zeitplan der European Championships)

Triathlon
17.00 Uhr: Männer

Nächste Artikel
previous article imagenext article image